Retailmarkt Wien: Resilient trotz wirtschaftlicher Stagnation

Die frequenz- und umsatzstärksten Einkaufsstraßen Österreichs sind - vor allem aufgrund der hohen Zahl an Touristen und des Bevölkerungswachstums - in Wien zu finden. Die Wiener Innenstadt blieb im Jahr 2023 trotz Stagnation der Wirtschaft resilient, der Leerstand in A-Lagen hat sich bei rund 3 % und damit auf sehr niedrigem Niveau eingependelt.

Walter Wölfler, Head of Retail CBRE

© CBRE Austria

Die Spitzenmiete in der Innenstadt liegt konstant bei EUR 360,00/m²/Monat und sollte bis Jahresende zumindest auf diesem Niveau bleiben. Diese Spitzenmiete wird am Kohlmarkt erzielt. Insgesamt gibt es im Bereich Kohlmarkt bzw. Goldenes Quartier 91 Geschäfte, von denen aktuell einige – wie etwa die markante Ecklage, in die im Laufe des Jahres Dior einziehen soll - wegen Umbauten leer stehen. „Der Kohlmarkt zählt weltweit zu den begehrtesten Einkaufsstraßen – vor allem bei internationalen Luxus Brands“, so Walter Wölfler, Head of Retail CBRE. 2024 hat sich bereits VanCleef & Arpels am Kohlmarkt niedergelassen, bald soll Stone Island (Moncler Gruppe) eröffnen. „Der Kohlmarkt ist zwar nur halb so frequenzstark wie die Kärntner Straße, aber die Kaufkraft der Passanten ist hier wesentlich höher – auch getrieben durch die Luxus-Touristen aus China, den USA und Ozeanien“, so Wölfler.

Am Graben, wo sich 2023 Longines und V-Zug niederließen, werden sukzessive mittelpreisige Konzepte von Luxusmarken verdrängt – aktuelles Beispiel: Saint Laurent zieht in den ehemaligen Salamander. Vielfältige Gastronomieangebote und - konzepte – wie etwa die neue Guglhupf Bar des Rosewood Vienna – machen den Graben verstärkt zum Verweilort. 

Die Kärntner Straße weist eine ähnliche Frequenz wie der Graben auf, die Spitzenmieten sind allerdings unter dem Niveau der benachbarten Straßen und liegen bei rund EUR 150,00 – 200,00/m²/Monat. Die Leerstände auf der Kärntner Straße sind die Folge von Insolvenzen m mittelpreisigen Modesegment sowie im Schuhhandel: 2023 schlossen Salamander sowie Hallhuber ihre Filialen. „Ankerbetriebe“ auf der Kärntner Straße sind nach wie vor das P&C Weltstadthaus sowie der Steffl Department Store. 

„In der Wiener Innenstadt – insbesondere im Bereich Kärntner Straße, Graben, Kohlmarkt inkl. Goldenem Quartier – gleichen sich Angebot und Nachfrage weitgehend aus. Der Handel in der Innenstadt konzentriert sich auf die Eröffnung von Flagship-Standorten in diesen Lagen, daher sollten diese auch in den kommenden Jahren stabil bleiben“, so Wölfler.

Mariahilfer Straße: längste Einkaufsstraße Österreichs

Die frequenzstärkste und längste Einkaufsstraße Österreichs ist die Mariahilfer Straße mit rund 1,8 Kilometer Länge, 322 Geschäften in A-Lage und mit rund 210.000m² Retailflächen. Ähnlich wie in der Kärntner Straße sind die aktuellen Leerstände vornehmlich auf Konzerninsolvenzen und Marktaustritte – primär im Bereich der mittelpreisigen Fashion – zurückzuführen. „Die Verkaufsflächen der Bekleidungsbranche wurden auf der Mariahilfer Straße im Jahr 2023 um 22% reduziert. Die Nachvermietungen führten zu einer höheren Diversifizierung des Angebotsmixes bei leicht gestiegenem Leerstandsniveau“, so Wölfler. „Entscheidend für den zentrumsnahen Teil der Mariahilfer Straße wird die Zukunft des Projektes Lamarr sein, das eigentlich ein Ankerbetrieb für diesen Straßenabschnitt sein sollte“, so Wölfler. 

CBRE Austria

Am Belvedere 10, 1100 Wien

Noch keine Beschreibung vorhanden.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Jetzt Bewerten Pressemeldungen Öffentliche Seite

21.06.2024

Logistikmarkt Wien: Viel Fläche – große Veränderungen

Noch nie kamen so viele Logistikflächen auf den Markt wie in diesem Jahr. Doch wegen der geringen Nachfrage wandelt sich der Vermieter- zu einem Mietermarkt. Neue Ideen tauchen auf.

20.06.2024

Geschrieben von Nutzern

Steine des Gedenkens an die Opfer der Shoah

Vielleicht ist vor Ihrem Haus eine Schrifttafel aus Messing verlegt, und Sie haben sich schon gefragt, wer diese veranlasst hat, oder Sie haben sich für die Geschichte der Namen, die darauf stehen, interessiert? Möchten Sie selber aktiv werden und einen solchen Gedenkstein verlegen? Alle Infos haben wir hier für Sie zusammengefasst.

19.06.2024

Die Entwicklung der Freizeitausgaben und Haushaltseinkommen in Österreich: Ein Vortrag von Amela Salihovic

In einer Welt, wo die Ausgaben für Freizeitaktivitäten wie Restaurantbesuche, modische Bekleidung und Schuhe sowie der allgemeine private Konsum stetig wachsen, gewinnt das Verständnis dieser Trends an enormer Bedeutung. Amela Salihovic, eine Expertin von regiodata Wien, erörterte dies eingehend in ihrem Vortrag beim 26. Retailsymposium in Wien, werfend dabei ein Licht auf die aktuellen Veränderungen in den Freizeitausgaben der österreichischen Haushalte.

Dieser Inhalt:
  • Erschienen am:
    25.05.2024
  • um:
    09:00
  • Lesezeit:
    3 min
  • Aufrufe:
              
  • Bewertungen und Kommentare:
    0
  • Jetzt bewerten

Newsletter Abonnieren

Abonieren Sie unseren täglichen Newsletter und verpassen Sie keine unserer redaktionellen Inhalte, Pressemeldungen, Livestreams und Videos mehr.

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein, es sind exakt 2 Worte beginnend mit Großbuchstaben erlaubt.

Vielen Dank! Ihre Daten wurden gespeichert. Damit Ihre Anmeldung gültig wird klicken Sie bitte den Link in dem Bestätigungsmail das wir Ihnen gesendet haben.

Werbung

Das Immobilien-Redaktion Unternehmen der Woche 24/2024

Wir Gratulieren Digital Findet Stadt GmbH zu erreichten 189 Punkten!

Digital Findet Stadt GmbH

Prinz-Eugen-Straße 18, 1040 Wien

Digital Findet Stadt ist Österreichs größte Plattform für digitale Innovationen in der Bau- und Immobilienwirtschaft.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Hiring Profil News

Platz 2

Immobilienring Österreich

Stubenring 20, 1010 Wien

Die Mitgliedsbetriebe des Immobilienring Österreich sind selbstständige Unternehmen, die sich als Verein konstituiert haben und österreichweit zusammenarbeiten. Um dem Immobilienring Österreich beizutreten, müssen Makler mindestens fünf Jahre am Markt tätig sein, über einen fixen Bürostandort mit professioneller Bürostruktur verfügen, eine Maklerkonzession besitzen sowie eine Haftpflichtversicherung gegen Vermögensschäden und natürlich dem Maklerehrenkodex verpflichtet sein. Sie arbeiten unter einer gemeinsamen Auffassung des Qualitätsanspruches sowie der Verantwortung gegenüber ihren Klienten. Weitere Infos unter: www.ir.at

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News

Platz 3

s REAL

Landstraßer Hauptstraße 60, 1030 Wien

Die s REAL ist spezialisiert auf umfassende Immobilienunterstützung. Als Tochterunternehmen der Erste Bank und Sparkassen stehen wir für Sicherheit, Seriosität und erstklassigen Service.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News