Savills Market in Minutes: Investmentmarkt Deutschland

In einem aktuellen Market in Minutes (MiM) hat Savills auf den Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien in Deutschland im vergangenen Monat Mai geblickt. Auch im Mai stagnierte die Aktivität am deutschen Immobilieninvestmentmarkt auf dem Niveau der Vormonate.

© okanakdeniz

Ein Transaktionsvolumen von 2 Mrd. Euro bei etwa siebzig Transaktionen lässt nach wie vor keine zunehmende Dynamik erkennen. Zwar nimmt Savills schon seit dem Frühjahr eine steigende Zahl an Verkaufsvorbereitungen bzw. -überlegungen wahr, man geht allerdings auch davon aus, dass längst nicht alle diese Verkaufsüberlegungen in einen Verkaufsprozess und auch nicht alle Verkaufsprozesse in einen Verkauf münden werden.

Nach wie vor werden viele avisierte Verkäufe zurückgestellt, weil das erwartete Höchstgebot für den Eigentümer zu niedrig ausfallen würde. Auch ein anderer Fall lässt sich häufig beobachten: In der Erwartung (oder Hoffnung) auf einen akzeptablen Preis wird ein Verkaufsprozess gestartet, in dessen Verlauf sich dann jedoch herausstellt, dass sich für diesen Preis kein Investor findet und das Objekt wird wieder vom Markt genommen. MSCI hat im 1. Quartal 2024 europaweit mehr als hundert solcher abgebrochenen Transaktionen und damit einen neuen Höchststand beobachtet.

Dass sich dieser Versuch-und-Irrtum-Ansatz überhaupt so häufig beobachten lässt, dürfte auch daran liegen, dass zumindest in einigen Marktsegmenten weiterhin ein ungewöhnlich hohes Maß an Unsicherheit über den erzielbaren Preis für ein bestimmtes Objekt besteht. Wie hoch diese Unsicherheit ist, lässt sich am Verlauf der gemeldeten Bürospitzenrenditen verschiedener Beratungshäuser für die Top-5-Märkte illustrieren (siehe Abbildung unten). Diese sind mit Beginn der Zinswende deutlich auseinandergelaufen und zwischen dem höchsten und niedrigsten Wert lagen zuletzt mehr als sechzig Basispunkte. Das entspricht einer Spanne von fast einem Fünftel.

Nun hat nach wie vor kaum jemand einen besseren Einblick in die Gesamtheit der Transaktionen als die Immobilienberater. Das gilt insbesondere für die noch nicht abgeschlossenen oder abgebrochenen Transaktionen, die in einem transaktionsarmen Markt sehr wertvolle Informationen über erzielbare Preise liefern. Dass die Immobilienberater trotz dieses guten Einblicks zu voneinander abweichenden Einschätzungen kommen, zeigt also, wie schwierig es im aktuellen Marktumfeld ist, belastbare Aussagen über erzielbare Preise zu treffen. Zu der geringen Liquidität kommen zumindest in einigen Segmenten strukturellen Brüche.

Da sich die einzelnen Nutzungen sowohl hinsichtlich ihrer Liquidität als auch hinsichtlich ihrer Betroffenheit von strukturellen Brüchen unterscheiden, unterscheiden sie sich auch hinsichtlich der Preisunsicherheit. Bei Büros und Geschäftshäusern weichen die gemeldeten Spitzenrenditen momentan am deutlichsten voneinander ab (siehe Abbildung unten). Bei Letzteren liegt die relative Differenz sogar bei 40 %. Am meisten Klarheit herrscht bei Logistikimmobilien und Supermärkten. Hier sind die Unterschiede vernachlässigbar gering. Dazwischen positionieren sich Fachmarktzentren, Mehrfamilienhäuser und Shopping-Center, bei denen die Differenz etwa 50 Basispunkte bzw. ca. 15 % beträgt.

Solange diese Preisunsicherheiten bestehen, ist es für Eigentümer noch sinnvoller als sonst, sich mehrere Preisindikationen einzuholen. Zudem werden sie sich in den von besonders hoher Preisunsicherheit betroffenen Segmenten damit arrangieren müssen, unter Umständen nur dann eine verlässliche Indikation für den erzielbaren Preis eines Objektes zu erhalten, wenn sie es tatsächlich am Markt anbieten. Das Ergebnis ist möglicherweise eine Enttäuschung, vielleicht aber auch eine freudige Überraschung. Die Zahl der begonnenen Verkaufsprozesse bleibt angesichts dessen für die weitere Entwicklung am Investmentmarkt ein Indikator, der mit Vorsicht zu interpretieren ist.

Alle interaktiven Grafiken, Tabellen und Daten zur Auswertung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.savills.de/research_articles/260049/288980-0

Savills

Margaret Street 33, W1G 0JD London

Noch keine Beschreibung vorhanden.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Jetzt Bewerten Pressemeldungen Öffentliche Seite

25.07.2024

Wohnungsnot, Zinsen, Demokratie, Immobilienkredite & Milliardenmarkt

Wenn man sich lange nicht gesehen hat und sich auf einer Veranstaltung wie dem Wiener Real Estate Salon trifft, dann gibt es viel zu besprechen. Letztendlich komme ich im Gespräch mit Georg Formanek, Geschäftsführer der Dr. Georg Formanek GmbH, auf die derzeit brennenden Themen zu sprechen … und auf einen milliardenschweren Markt, der in Österreich noch brachliegt.

24.07.2024

Die Rolle der ESG-Bewertung bei der Identifizierung von Klimawandelrisiken in Gebäuden

In einer Zeit des voranschreitenden Klimawandels und wachsender Nachhaltigkeitsanforderungen gewinnt die ESG-Bewertung zunehmend an Bedeutung. Sie dient als wesentliches Instrument zur Identifizierung und Bewertung von Klimarisiken in Gebäuden. Durch die Analyse verschiedener ESG-Kriterien können potenzielle Schwachstellen erkannt und gezielte Maßnahmen zur Risikominimierung ergriffen werden.

23.07.2024

Wiener Zweitwohnungsabgabegesetz (WZWAG) – „Leerstandsabgabe“ mit falschem Mascherl

Das „Wiener Zweitwohnungsabgabegesetz“, im Langtext auch „Gesetz über die Erhebung einer Abgabe für Zweitwohnungen“ genannt, mutiert eher zu einem „Abgabenquiz“ für begeisterte Rätselprofis.

Dieser Inhalt:
  • Erschienen am:
    12.06.2024
  • um:
    09:00
  • Lesezeit:
    3 min
  • Aufrufe:
              
  • Bewertungen und Kommentare:
    0
  • Jetzt bewerten

Newsletter Abonnieren

Abonieren Sie unseren täglichen Newsletter und verpassen Sie keine unserer redaktionellen Inhalte, Pressemeldungen, Livestreams und Videos mehr.

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein, es sind exakt 2 Worte beginnend mit Großbuchstaben erlaubt.

Vielen Dank! Ihre Daten wurden gespeichert. Damit Ihre Anmeldung gültig wird klicken Sie bitte den Link in dem Bestätigungsmail das wir Ihnen gesendet haben.

Werbung

Das Immobilien-Redaktion Unternehmen der Woche 29/2024

Wir Gratulieren EHL Immobilien Gruppe zu erreichten 20 Punkten!

EHL Immobilien Gruppe

Prinz-Eugen-Straße 8-10, 1040 Wien

EHL Immobilien ist einer der führenden Immobiliendienstleister Österreichs und auf Gewerbe-, Investment-, und Wohnimmobilien spezialisiert. Das Spektrum reicht von Immobilienvermittlung über Immobilienbewertung, Asset- und Portfolio Management bis zu Market Research und Investmentberatung. Die exklusive Partnerschaft mit dem globalen Immobiliendienstleister BNP Paribas Real Estate sichert der EHL-Gruppe ein globales Netzwerk und Markt Know-how in 23Ländern.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News

Platz 2

Platz 3

RegioData Research GmbH

Theobaldgasse 8, 1060 Wien

RegioData Research recherchiert, berechnet und analysiert seit über 20 Jahren Daten und Strukturen in europäischen Consumer- und Real-Estate Märkten.Das Leistungsportfolio umfasst länderspezifische Marktdaten, kleinräumige Strukturdaten, Standort- und Frequenzdaten und Softwaretools zur Auswertung für Marketing, Vertrieb, Controlling und Expansion. 

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News