Investments in Hotelimmobilien: Christie & Co erkennt eine Erholung des Marktes

Nach einem anfänglich guten Start in das Jahr 2022 sorgten der weiterhin andauernde Ukraine-Krieg, sowie die damit einhergehenden Folgen, für erneute Unruhen auf dem österreichischen Holteinvestmentmarkt. Welche Käufergruppe dennoch aktiv war, und was heimische Banken zur aktuellen Finanzierungslandschaft sagen, lesen Sie im neuesten Transaktionsmarktbericht vom Hotelimmobilienspezialisten Christie & Co.

Fotocredit: Christie & Co

Ging man Anfang 2022 vielleicht noch davon aus, dass die Auswirkungen der Pandemie langsam in den Hintergrund rücken, hinterlassen der Ukraine-Krieg und dessen Folgen deutliche Spuren auf dem heimischen Investmentmarkt. Steigende Energiepreise, Personalengpässe und die sich massiv veränderende Zinslandschaft führten dazu, dass 2022 deutlich weniger Hoteltransaktionen stattfanden, als man Ende 2021 noch prophezeit hätte.

„Mit einem Transaktionsvolumen von EUR 230 Millionen startete das erste Halbjahr 2022 vielversprechend. Jedoch wurde der Investmentmarkt in der zweiten Jahreshälfte zunehmend ausgebremst. Dennoch konnte der Markt in Österreich auch im vergangenen Jahr einige namhafte Transaktionen verzeichnen, wodurch das Jahr schlussendlich mit einem Transaktionsvolumen von deutlich über EUR 400 Millionen abgeschlossen wurde, einer deutlichen Steigerung gegenüber den Vorjahren,“ fasst Simon Kronberger, Director Austria & CEE bei Christie & Co zusammen.

Vor allem die heimische Stadthotellerie rückte erstmals seit Beginn der Pandemie zurück in den Fokus der Investoren. So wechselten unter Anderem das MEININGER Hotel Wien Sissi, das Austria Trend Hotel Savoyen oder das Bassena Hotel Wien Donaustadt die Eigentümer. Aber auch die in den letzten Jahren zunehmend nachgefragte Ferienhotellerie ist weiterhin beliebt unter Investoren. Mit dem LOISIUM Wine & Spa Hotel Südsteiermark, dem Grand-Prix-Hotel in Spielberg oder dem Thermenhotel „Das Sonnreich“ wurden - neben Anderen - auch hier einige Transaktionen verzeichnet. Auch Christie & Co durfte im vergangenen Jahr einige Transaktionen begleiten.

Neben einer Verlagerung des Investorenfokus hat sich auch bei den Investorentypen selbst eine Veränderung gegenüber den letzten Jahren gezeigt. Einerseits lässt sich festhalten, dass nach zwei Jahren der pandemiebedingten Zurückhaltung nun auch wieder internationale Investoren, vor allem aus Deutschland und Israel, deutlich aktiver am österreichischen Investmentmarkt sind. Dennoch blieben österreichische Investoren mit einem Anteil von über 40% die aktivste Käufergruppe. Andererseits war zu erkennt, dass auch institutionelle Investoren und vermögende Privatpersonen als Käufer zurückgekommen sind, und somit nach zwei Jahren der Zurückhaltung Hotelimmobilien als Anlageprodukt zurück in den Fokus gerückt sind. Spannend ist, dass erstmals auch größere Ferienhotels von institutionellen Investoren gekauft wurden.

Das wohl am meisten diskutierte Thema, sowohl im vergangenen als auch aktuellen Jahr, ist das sich seit Monaten stetig verändernde Finanzierungsumfeld. Bereits während der Pandemiejahre waren Banken zunehmend zurückhaltend, wenn es um die Assetklasse Hotel ging, wobei die steigende Inflation und die damit einhergehende Erhöhung der Leitzinsen zusätzlichen Druck auf das Finanzierungsumfeld ausgeübt haben. Eine allgemeingültige Aussage zur Finanzierungsbereitschaft können die meisten Banken derzeit nicht treffen. Für viele entscheidet der Einzelfall, ob und zu welchen Konditionen eine Finanzierung für Hotelinvestitionen gewährt wird. Klar ist allerdings, dass interne Prüfprozesse verschärft wurden, und auch Betreiber(konzepte) genauer unter die Lupe genommen werden. Diese Situation wird also sowohl Hotelbetreiber, als auch -eigentümer und -investoren noch einige Zeit begleiten.

„Auch wenn das Jahr 2022 einige Herausforderungen für die Hotelimmobilienbranche bereit hielt, sind klare Erholungstendenzen am heimischen Investmentmarkt erkennbar. Die touristische Nachfrage ausländischer Gäste in Österreich war zeitweise sogar auf Vorkrisenniveau, und auch internationale Investoren waren wieder deutlich aktiver. Welche langfristigen Auswirkungen die Finanzierungsthematik hat, bleibt allerdings abzuwarten,“ kommentiert Melanie Waraschitz, Senior Consultant Investment & Letting.

„Hotelimmobilien sind nach wie vor eine beliebte Assetklasse und generieren weiterhin großes Interesse bei Immobilieninvestoren. Vor allem die Rückkehr der Städtehotellerie in den Fokus der Investoren zeigt uns, dass sich der Markt erholt, wenn auch aufgrund der Umstände etwas langsamer als anfänglich erwartet,“ ergänzt Simon Kronberger, Director Austria & CEE.

Christie & Co vermarktet derzeit über 20 Hotels in Österreich und mehr als 300 in ganz Europa im Auftrag der Eigentümer, und bietet neben Transaktionsunterstützung auch umfassende Beratungsdienstleistungen rund um die Hotelimmobilie an.

Meistgelesen in den letzten 7 Tagen:

Artikel

19.04.2024 06:00

Dominik Zöhrer

Die Zinsfalle der Zentralbanken: Gefangen zwischen Inflation und Hilflosigkeit

In der komplexen Welt der Finanzen spielen verschiedene Faktoren eine entscheidende Rolle für die Entwicklung der Zinsen. Neben der Geldpolitik der Zentralbanken und der Fiskalpolitik der Regierungen sind auch die allgemeinen Finanzbedingungen (Financial Conditions) von großer Bedeutung.

JETZT LESEN
Views: 1803
Lesezeit: 4 min
0

Artikel

23.04.2024 06:00

Andreas Pfeiler

Die Wohnbaukrise hat den Stammtisch erreicht!

Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso intensiv wie oberflächlich diskutiert wurde.

JETZT LESEN
Views: 1644
Lesezeit: 2 min
0
Dieser Inhalt:
  • Erschienen am:
    27.01.2023
  • um:
    07:25
  • Lesezeit:
    3 min
  • Aufrufe:
    14
  • Bewertungen und Kommentare:
    0
  • Jetzt bewerten
Rückfragekontakt

Bitte erst um die Kontaktdaten zu sehen.

Newsletter Abonnieren

Abonieren Sie unseren täglichen Newsletter und verpassen Sie keine unserer redaktionellen Inhalte, Pressemeldungen, Livestreams und Videos mehr.

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein, es sind exakt 2 Worte beginnend mit Großbuchstaben erlaubt.

Vielen Dank! Ihre Daten wurden gespeichert. Damit Ihre Anmeldung gültig wird klicken Sie bitte den Link in dem Bestätigungsmail das wir Ihnen gesendet haben.

Werbung

Das Immobilien-Redaktion Unternehmen der Woche 16/2024

Wir Gratulieren Raiffeisen WohnBau zu erreichten 99 Punkten!

Platz 2

Platz 3