Immobilieninvestments in Österreich: Es kommt Bewegung in den Markt

Rund EUR 540 Millionen wurden im ersten Quartal 2024 in österreichische Immobilien investiert – und damit um 8% mehr als im Vergleichszeitraum 2023. Der Großteil der Investoren – rund 90% - kommt aus Österreich.

Fotocredit: CBRE Austria

Lukas Schwarz, Head of Investment Properties bei CBRE

"540 Millionen Euro sind ein erster Aufwärtstrend. Wir stellen vermehrte Aktivitäten am Markt fest und gehen davon aus, dass nach einem ruhigen Investmentjahr 2023 im Jahr 2024 wieder mehr investiert wird in Österreich“, so Lukas Schwarz, Head of Investment Properties bei CBRE.

Der Großteil der Investoren – rund 90% - kommt aus Österreich. Meist handelt es sich dabei um eigenkapitalstarke Gesellschaften oder Privatpersonen. Die attraktivste Assetklasse im ersten Quartal war mit 48% Marktanteil Büro, gefolgt von Wohnen (32%) und Hotel (10%). Das Volumen pro Investment ist geringer als in der Vergangenheit und liegt aktuell durchschnittlich bei rund EUR 25 Millionen. Der Großteil der verkauften Objekte stammt von institutionellen Verkäufern, die aufgrund von Kapitalabflüssen ihre Portfolios verkleinern müssen.

„In den vergangenen Wochen sind einige spannende Immobilien auf den Markt gekommen. Durch diese Neuzugänge ergeben sich interessante Optionen für Investoren“, ist Schwarz überzeugt. Die Spitzenrenditen sind im ersten Quartal 2024 noch einmal gestiegen: für Büroimmobilien um 20 Basispunkte auf 5,2%, für Wohnimmobilien um 5 Basispunkte auf 4,75%. Die Renditen sollten sich nun allerdings im Laufe des Jahres stabilisieren, Renditerückgänge sind in diesem Jahr jedoch noch nicht zu erwarten.

„Wir gehen davon aus, dass in den kommenden Monaten wieder mehr Bewegung in den österreichischen Immobilieninvestmentmarkt kommt. Österreicher bleiben aller Voraussicht nach zwar die dominierenden Investoren, aber internationale Investoren sind mittlerweile ebenfalls wieder vermehrt auf der Suche nach interessanten Investmentoptionen.“, blickt Schwarz in die nahe Zukunft.

Meistgelesen in den letzten 7 Tagen:

Artikel

19.04.2024 06:00

Dominik Zöhrer

Die Zinsfalle der Zentralbanken: Gefangen zwischen Inflation und Hilflosigkeit

In der komplexen Welt der Finanzen spielen verschiedene Faktoren eine entscheidende Rolle für die Entwicklung der Zinsen. Neben der Geldpolitik der Zentralbanken und der Fiskalpolitik der Regierungen sind auch die allgemeinen Finanzbedingungen (Financial Conditions) von großer Bedeutung.

JETZT LESEN
Views: 1807
Lesezeit: 4 min
0

Artikel

23.04.2024 06:00

Andreas Pfeiler

Die Wohnbaukrise hat den Stammtisch erreicht!

Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso intensiv wie oberflächlich diskutiert wurde.

JETZT LESEN
Views: 1686
Lesezeit: 2 min
1
Dieser Inhalt:
  • Erschienen am:
    03.04.2024
  • um:
    09:00
  • Lesezeit:
    2 min
  • Aufrufe:
    21
  • Bewertungen und Kommentare:
    0
  • Jetzt bewerten
Rückfragekontakt

Bitte erst um die Kontaktdaten zu sehen.

Newsletter Abonnieren

Abonieren Sie unseren täglichen Newsletter und verpassen Sie keine unserer redaktionellen Inhalte, Pressemeldungen, Livestreams und Videos mehr.

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein, es sind exakt 2 Worte beginnend mit Großbuchstaben erlaubt.

Vielen Dank! Ihre Daten wurden gespeichert. Damit Ihre Anmeldung gültig wird klicken Sie bitte den Link in dem Bestätigungsmail das wir Ihnen gesendet haben.

Werbung

Das Immobilien-Redaktion Unternehmen der Woche 16/2024

Wir Gratulieren Raiffeisen WohnBau zu erreichten 99 Punkten!

Platz 2

Platz 3