CBRE Retail Marktbericht: Trendwende im Handel absehbar

Die Expertinnen und Experten von CBRE prognostizieren im aktuellen Retail-Marktbericht 2024 nach zwei Jahren des realen Umsatzrückgangs im Einzelhandel für 2024 wieder eine leichte Steigerung, mehr Aktivitäten am Retail-Investmentmarkt und damit die Trendwende. Darüber hinaus werden ESG-Anforderungen immer konkreter und entwickeln sich zu relevanten Einflussgrößen bei Einzelhandelsflächen.

Walter Wölfler, Head of Retail bei CBRE

© CBRE

Aktuelle Retail Trends im Überblick:

  • Handels-Umsätze in den Jahren 2022 und 2023 real im Minus. Für 2024 leichte Steigerung prognostiziert
  • Deutlich positive Umsatzentwicklung bei Anbietern von Kosmetik, Pharmazie- und Gesundheitsartikeln
  • Ausgaben für Gastronomie steigen überproportional. Gastrolandschaft im Wandel. 
  • Anhaltend hoher Flächenbedarf von Diskontern
  • Geänderter Branchenmix auf Geschäftsstraßen

Inflation, geopolitische Unsicherheiten und hohe Energiepreise waren im vergangenen Jahr die bestimmenden Einflussfaktoren für den Einzelhandel. Die Hoffnung auf eine Senkung der Leitzinsen durch die EZB sorgt derzeit aber sowohl bei Händlern als auch bei Konsumenten für steigende Werte im Vertrauensindex. „Die Trendwende ist in greifbarer Nähe. Nach zwei Jahren des Rückgangs erwarten wir 2024 einen leichten Anstieg der Handelsumsätze, sowohl Online als auch im stationären Handel“, sagt Walter Wölfler, Head of Retail bei CBRE. „Vor allem Anbieter von Kosmetik, Pharmazie- und Gesundheits- sowie Nahrungsergänzungsartikeln verzeichnen überdurchschnittliches Umsatzwachstum.“, so Wölfler. 

Konsumausgaben in der Gastronomie steigen. Branche im Wandel

Auch in der Gastronomie stiegen die Konsumausgaben, von 2022 auf 2023 um rund 8%, von 2023 auf Anfang 2024 um 3%. „In der Gastronomie wachsen die Konsumausgaben überproportional“, so Wölfler. Festzustellen ist die steigende Zahl an Neugründungen in der Gastronomie; getrieben wird dieser Trend von Systemgastronomie und jungen, trendigen Lokalen mit außergewöhnlichem Design und Architektur.

„Durch die aktuellen Entwicklungen verändert sich der Branchenmix in den Einkaufsstraßen sowie in den Einkaufszentren“, so Wölfler. Als Folge der ausgelaufenen staatlichen Corona-Hilfszahlungen erhöhte sich im Handel die Zahl der Insolvenzen deutlich. „In den Jahren 2020 bis 2023 erfolgten österreichweit aufgrund von Zahlungsunfähigkeit 390 Filial-Schließungen größerer internationaler Ketten – überwiegend im mittelpreisigen Modebereich. Nachbesetzt wurde rasch von Diskontern, Dienstleistern oder Händlern für Accessoires“, so Wölfler. Aktuell ist der Markt – sowohl in Einkaufsstraßen als auch in Einkaufszentren - von einer wachsenden Diversifizierung geprägt.

Stimmung am Investmentmarkt zunehmend positiv

„Das vergangene Jahr war für den Investmentmarkt insgesamt sehr schwach“, sagt Lukas Schwarz, Head of Investment Properties bei CBRE. Zwar lag der Anteil an Einzelhandelsimmobilien am gesamten Investmentvolumen 2023 mit 26 Prozent sogar über dem des Vorjahres, doch geben diese Zahlen kein exaktes Bild wieder. Denn abseits der durch die Turbulenzen der SIGNA Gruppe bedingten Abverkäufe, wie beispielsweise der Kika/Leiner Gruppe oder anderen High-Street Standorten in Top-Lagen, wurde im vergangenen Jahr lediglich geringe Aktivität am Investmentmarkt verzeichnet. Verkauft wurden darüber hinaus lediglich kleinere Fachmarktzentren oder Supermärkte. 

Eine europaweite Befragung von CBRE deutet in diesem Bereich auf Erholung. 7 % der Befragten gaben an, den Einzelhandel für Investments zu präferieren. Drei Viertel dieser Investoren plant 2024 gleich viel oder sogar mehr als im Vorjahr investieren zu wollen. Allgemein zeigten die Befragten größeres Vertrauen in die Widerstandsfähigkeit und Erholung des Sektors, wobei Assets mit einem geringeren Risikoprofil priorisiert werden. 

Die Spitzenrenditen im Einzelhandel sind weiter gestiegen. Im Jahr 2023 lagen sie für Einkaufsstraßen bei rund 4,6%, für Fachmarktzentren bei rund 5,65 % und für Einkaufszentren bei rund 6 %. 

Nachhaltigkeit als bedeutender Faktor bei Einzelhandelsimmobilien

Konstant schärfer werdende Regularien, wie die CSRD (Corporate Sustainability Reporting Directive), oder die im April 2024 beschlossene EU-Lieferkettenrichtlinie beeinflussen auch die Zukunft des Einzelhandels. So wird sich beispielsweise zeigen, wie der anhaltend hohe Flächenbedarf der Diskonter auf die restriktivere Bodenpolitik (EU-Taxonomie) reagiert. Auch kommen immer öfter „Green Leases“, also Verträge, die Nachhaltigkeitsziele festlegen, zum Einsatz. Darüber hinaus gewinnen Gebäudezertifizierungen weiter an Relevanz. „Mittlerweile sind rund 20 Prozent der insgesamt vier Mio. Quadratmeter an Einzelhandelsflächen in Einkaufs- oder Fachmarktzentren zertifiziert“, so Wölfler. Neben den jeweiligen vollständigen Gebäuden werden auch immer öfter einzelne, meist von Luxusmarken genutzte Flächen, zertifiziert.

CBRE Austria

Am Belvedere 10, 1100 Wien

Noch keine Beschreibung vorhanden.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Jetzt Bewerten Pressemeldungen Öffentliche Seite

21.06.2024

Logistikmarkt Wien: Viel Fläche – große Veränderungen

Noch nie kamen so viele Logistikflächen auf den Markt wie in diesem Jahr. Doch wegen der geringen Nachfrage wandelt sich der Vermieter- zu einem Mietermarkt. Neue Ideen tauchen auf.

20.06.2024

Geschrieben von Nutzern

Steine des Gedenkens an die Opfer der Shoah

Vielleicht ist vor Ihrem Haus eine Schrifttafel aus Messing verlegt, und Sie haben sich schon gefragt, wer diese veranlasst hat, oder Sie haben sich für die Geschichte der Namen, die darauf stehen, interessiert? Möchten Sie selber aktiv werden und einen solchen Gedenkstein verlegen? Alle Infos haben wir hier für Sie zusammengefasst.

19.06.2024

Die Entwicklung der Freizeitausgaben und Haushaltseinkommen in Österreich: Ein Vortrag von Amela Salihovic

In einer Welt, wo die Ausgaben für Freizeitaktivitäten wie Restaurantbesuche, modische Bekleidung und Schuhe sowie der allgemeine private Konsum stetig wachsen, gewinnt das Verständnis dieser Trends an enormer Bedeutung. Amela Salihovic, eine Expertin von regiodata Wien, erörterte dies eingehend in ihrem Vortrag beim 26. Retailsymposium in Wien, werfend dabei ein Licht auf die aktuellen Veränderungen in den Freizeitausgaben der österreichischen Haushalte.

Dieser Inhalt:
  • Erschienen am:
    18.05.2024
  • um:
    15:00
  • Lesezeit:
    3 min
  • Aufrufe:
              
  • Bewertungen und Kommentare:
    0
  • Jetzt bewerten

Newsletter Abonnieren

Abonieren Sie unseren täglichen Newsletter und verpassen Sie keine unserer redaktionellen Inhalte, Pressemeldungen, Livestreams und Videos mehr.

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein, es sind exakt 2 Worte beginnend mit Großbuchstaben erlaubt.

Vielen Dank! Ihre Daten wurden gespeichert. Damit Ihre Anmeldung gültig wird klicken Sie bitte den Link in dem Bestätigungsmail das wir Ihnen gesendet haben.

Werbung

Das Immobilien-Redaktion Unternehmen der Woche 24/2024

Wir Gratulieren Digital Findet Stadt GmbH zu erreichten 189 Punkten!

Digital Findet Stadt GmbH

Prinz-Eugen-Straße 18, 1040 Wien

Digital Findet Stadt ist Österreichs größte Plattform für digitale Innovationen in der Bau- und Immobilienwirtschaft.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Hiring Profil News

Platz 2

Immobilienring Österreich

Stubenring 20, 1010 Wien

Die Mitgliedsbetriebe des Immobilienring Österreich sind selbstständige Unternehmen, die sich als Verein konstituiert haben und österreichweit zusammenarbeiten. Um dem Immobilienring Österreich beizutreten, müssen Makler mindestens fünf Jahre am Markt tätig sein, über einen fixen Bürostandort mit professioneller Bürostruktur verfügen, eine Maklerkonzession besitzen sowie eine Haftpflichtversicherung gegen Vermögensschäden und natürlich dem Maklerehrenkodex verpflichtet sein. Sie arbeiten unter einer gemeinsamen Auffassung des Qualitätsanspruches sowie der Verantwortung gegenüber ihren Klienten. Weitere Infos unter: www.ir.at

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News

Platz 3

s REAL

Landstraßer Hauptstraße 60, 1030 Wien

Die s REAL ist spezialisiert auf umfassende Immobilienunterstützung. Als Tochterunternehmen der Erste Bank und Sparkassen stehen wir für Sicherheit, Seriosität und erstklassigen Service.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News