Bis zu 42.000 Euro Förderung - Baumit begrüßt wichtige Weichenstellung für die notwendige thermische Gebäudesanierung

Bis zu 42.000 Euro Förderung - Baumit begrüßt wichtige Weichenstellung für die notwendige thermische Sanierung im Gebäudesektor

© Baumit, honorarfrei

Bundesministerin Gewessler setzt ein klares Zeichen und reagiert auf Signale der Bauwirtschaft: Verdreifachung der Förderpauschalen für die thermische Sanierung im Gebäudesektor ab 1.1.2024 geplant.

Die heimische Bauwirtschaft kämpft mit einem deutlichen Rückgang im Neubau und mit Startschwierigkeiten im Bereich der dringend notwendigen thermischen Sanierungen. In vielen Fällen scheitert der Plan Gebäude zu revitalisieren - und somit zukunftsfit zu machen - an unzureichenden Anreizen wie attraktiven Förderungen. Jetzt sorgt die Pressemitteilung des Klimaschutzministeriums vom 29. November für Aufmerksamkeit und neuen Optimismus: Vorbehaltlich des für 12. Dezember geplanten Beschlusses, werden die Förderhöhen des Bundes für die thermische Gebäudesanierung verdreifacht.

Baumit, Österreichs führender Hersteller von Wärmedämmverbundsystemen freut sich über den Vorschlag des Klimaschutzministeriums, denn noch nie zuvor gab es für die thermische Gebäudesanierung so hohe Fördersummen abzuholen: Konkret soll ab 1. Jänner 2024 für Ein- und Zweifamilienhäuser die maximale Förderhöhe für die umfassende Sanierung von derzeit 14.000 Euro auf 42.000 Euro angehoben werden. Im mehrgeschossigen Wohnbau verdreifacht das Klimaschutzministerium die maximale Förderung von 100 Euro/m2 auf 300 Euro/m2. Damit werden die 200 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung konkret umgesetzt, sodass ab 1. Jänner 2024 im Fördertopf 1.25 Mrd. Euro bereit gestellt sind.

„Wir freuen uns außerordentlich darüber, dass die zahlreichen Gespräche und Initiativen mit den Ministerien, Sozialpartnern und Stakeholdern so schnell gefruchtet haben. Die Regierung hat die Signale der Bauwirtschaft wahrgenommen und nun mit einer massiven Anhebung der Bundesförderung reagiert. Damit kann die Baubranche mit mehr Zuversicht ins neue Jahr blicken,“ so Georg Bursik, Geschäftsführer der Baumit GmbH, „es erfüllt uns aber auch mit ein kleinwenig Stolz, dass wir von Baumit durch unsere Informationsarbeit rund um das Thema Sanierung einen Beitrag leisten konnten. Die Verdreifachung der Förderbeträge sollte jetzt genügend Anstoß sein, insbesondere bei Ein- und Zweifamilienhaus-Besitzern, aber auch im mehrgeschossigen Wohnbau die Fördergelder abzuholen und die Gebäude zukunftsfit zu machen“.

Dämmen zuerst!

Die Gebäudehülle ist im Rahmen einer thermischen Sanierung zwar nur Teil der Gesamtlösung, muss jedoch ganz am Anfang aller Maßnahmen stehen und bewirkt eine deutliche Reduktion des Heizwärmebedarfs (HWB). „Die Dämmung der Gebäudehülle mit einem Vollwärmeschutz ist Voraussetzung für eine bedarfsgerechte neue Heiz- oder auch Kühlanlage, weil eine neue Anlage nur so kleiner, sparsamer und effizienter gestaltet werden kann. Erneuerbare Energie ist gut, mit Dämmung aber 14-mal besser. Es gilt die Herausforderungen der Zukunft im Schulterschluss zu bewältigen.“ so Georg Bursik, in Anlehnung an eine zu Jahresbeginn präsentierte Studie des Wuppertal

Baumit GmbH

Wopfing 156, 2753 Wopfing

Als Familienunternehmen ist Baumit seit jeher stark in der Region und am Wirtschaftsstandort Österreich verankert. Zukunftsweisende Lösungen in den Bereichen Fassadendämmsysteme, Fassadenputze und -farben, Estriche, Betone und Innenfarben sind unsere Kernkompetenz. Der Anspruch, Gebäude mit entsprechend langlebigen sowie ressourcen- und energieeffizienten Baumaterialen zukunftsfit zu machen, ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie „GO2morrow“. Hierbei wird schon an der Basis auf ökologische, soziale und ökonomische Verträglichkeit der angebotenen Lösungen geachtet.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Jetzt Bewerten Pressemeldungen Öffentliche Seite

25.07.2024

Wohnungsnot, Zinsen, Demokratie, Immobilienkredite & Milliardenmarkt

Wenn man sich lange nicht gesehen hat und sich auf einer Veranstaltung wie dem Wiener Real Estate Salon trifft, dann gibt es viel zu besprechen. Letztendlich komme ich im Gespräch mit Georg Formanek, Geschäftsführer der Dr. Georg Formanek GmbH, auf die derzeit brennenden Themen zu sprechen … und auf einen milliardenschweren Markt, der in Österreich noch brachliegt.

24.07.2024

Die Rolle der ESG-Bewertung bei der Identifizierung von Klimawandelrisiken in Gebäuden

In einer Zeit des voranschreitenden Klimawandels und wachsender Nachhaltigkeitsanforderungen gewinnt die ESG-Bewertung zunehmend an Bedeutung. Sie dient als wesentliches Instrument zur Identifizierung und Bewertung von Klimarisiken in Gebäuden. Durch die Analyse verschiedener ESG-Kriterien können potenzielle Schwachstellen erkannt und gezielte Maßnahmen zur Risikominimierung ergriffen werden.

23.07.2024

Wiener Zweitwohnungsabgabegesetz (WZWAG) – „Leerstandsabgabe“ mit falschem Mascherl

Das „Wiener Zweitwohnungsabgabegesetz“, im Langtext auch „Gesetz über die Erhebung einer Abgabe für Zweitwohnungen“ genannt, mutiert eher zu einem „Abgabenquiz“ für begeisterte Rätselprofis.

Dieser Inhalt:
  • Erschienen am:
    02.12.2023
  • um:
    15:00
  • Lesezeit:
    2 min
  • Aufrufe:
              
  • Bewertungen und Kommentare:
    0
  • Jetzt bewerten

Newsletter Abonnieren

Abonieren Sie unseren täglichen Newsletter und verpassen Sie keine unserer redaktionellen Inhalte, Pressemeldungen, Livestreams und Videos mehr.

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein, es sind exakt 2 Worte beginnend mit Großbuchstaben erlaubt.

Vielen Dank! Ihre Daten wurden gespeichert. Damit Ihre Anmeldung gültig wird klicken Sie bitte den Link in dem Bestätigungsmail das wir Ihnen gesendet haben.

Werbung

Das Immobilien-Redaktion Unternehmen der Woche 29/2024

Wir Gratulieren EHL Immobilien Gruppe zu erreichten 20 Punkten!

EHL Immobilien Gruppe

Prinz-Eugen-Straße 8-10, 1040 Wien

EHL Immobilien ist einer der führenden Immobiliendienstleister Österreichs und auf Gewerbe-, Investment-, und Wohnimmobilien spezialisiert. Das Spektrum reicht von Immobilienvermittlung über Immobilienbewertung, Asset- und Portfolio Management bis zu Market Research und Investmentberatung. Die exklusive Partnerschaft mit dem globalen Immobiliendienstleister BNP Paribas Real Estate sichert der EHL-Gruppe ein globales Netzwerk und Markt Know-how in 23Ländern.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News

Platz 2

Platz 3

RegioData Research GmbH

Theobaldgasse 8, 1060 Wien

RegioData Research recherchiert, berechnet und analysiert seit über 20 Jahren Daten und Strukturen in europäischen Consumer- und Real-Estate Märkten.Das Leistungsportfolio umfasst länderspezifische Marktdaten, kleinräumige Strukturdaten, Standort- und Frequenzdaten und Softwaretools zur Auswertung für Marketing, Vertrieb, Controlling und Expansion. 

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News