Ausblick: Fünf Themen die Immobilienmärkte 2021 prägen

Die Corona-Pandemie wird die Immobilienmärkte über das Jahr 2020 hinaus beeinflussen. Aber natürlich nicht allein. Was erwartet Immobilieninvestoren in den kommenden Jahren? Wie wirken sich die Entwicklungen auf ihr Portfolio aus? Ein Ausblick auf das Immobilienjahr 2021 sowie die wichtigsten Trends des Global Research Teams von Nuveen Real Estate.

Fotocredit:

miami_t20_G4xRrm

Fünf Themen, die die Immobilienlandschaft im Jahr 2021 und darüber hinaus prägen…

1. Liquiditätsschwemme

Während Regierungen die Wirtschaftstätigkeit aufgrund der Corona-Pandemie eingeschränkt haben, wurde gleichzeitig Geld in die Volkswirtschaften gepumpt. Dieses globale monetäre Umfeld dürfte Kapitalmärkte und Vermögenswerte beflügeln und Investitionen in Immobilien fördern.

2. Stadtzentren und Vorstädte neu denken

Ausgelöst durch die Pandemie bewerten die Menschen ihre Lebenssituation neu. Die Städte verändern sich. Menschen überdenken ihr Leben in urbanen Zentren und in den Vorstädten während und nach der Pandemie.

3. Vorwärts in die Zukunft

Einige der tiefgreifenden Veränderungen, die auf dem Immobilienmarkt durch Technologie und Demografie bereits angestoßen wurden, werden durch das Virus beschleunigt.

4. Identifizierung der Gewinner und Verlierer

Es wird Gewinner und Verlierer dieser Entwicklungen geben, wobei widerstandsfähige Vermögenswerte gefragt sind, während andere veralten. Wir schauen uns die Sektoren und Untersektoren an, in denen diese Vermögenswerte entstehen.

5. Klimawandel

Wir erwarten eine verstärkte Konzentration auf dieses Schlüsselrisiko im Jahr 2021, das mit der neuen US-Regierung im Januar beginnt und in der Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP26) im November gipfelt.

… und zu signifikanten Veränderungen in den Immobilienportfolios führen

  • Das Exposure von Portfolios zu traditionellen Büro- und Einzelhandelsimmobilien wird deutlich schrumpfen, sodass Platz für alternative Sektoren geschaffen wird.
  • Der Sektor Gesundheitswesen wird wachsen, da die Nachfrage nach Life-Science-Einrichtungen, medizinischen Büros und Seniorenwohnungen steigt.
  • Der Fokus auf Wohnungen im Wohnimmobiliensektor wird sich auf Alternativen wie Selfstorage, Fertighäuser und Einfamilienhaus-Mieteinheiten verlagern.
  • Das Wachstum zukunftsfähiger Objekte wie Rechenzentren und Mobilfunktürme wird den Sektor Technologie erweitern und etablieren.
  • Da sich die Investitionsmöglichkeiten im kommenden Jahrzehnt weiterentwickeln, erwarten wir, dass die Zielallokation in alternative Anlageformen in einem typischen Immobilienportfolio von etwa 12 Prozent auf mehr als 50 Prozent ansteigen wird.

Den ausführlichen Ausblick finden Sie auf der Website von Nuveen Real Estate.

Meistgelesen in den letzten 30 Tagen:

29.01.2023 10:00

Walter Senk

ZiB 2-Interview: Das sagte Martin Prunbauer (ÖHGB) auf die Fragen von Armin Wolf

Letzte Woche hatte der ORF-Anchorman Armin Wolf den Präsidenten des ÖHGB Martin Prunbauer sowie den Mietexperten der Arbeiterkammer Thomas Ritt zu einer Diskussion In die ZIB 2 eingeladen. Die massiven Forderungen von Mietervertretern, Beschränkungen von Mietanpassungen waren Themen in der Sendung.

JETZT LESEN
Views: 3842
Lesezeit: 4 min
0

Bold

Link

Link entfernen

  • 13.01.2021
  • 305
  • 2 min
  • Likes von:

  • 0
Geschrieben von:

Dieter D. Kendler

Dieter D. Kendler hat Philosophie und Psychologie an der Universität Wien und Berlin studiert. Während seines Studiums arbeitete er in einer Privatdetektei und einer Hausverwaltung. Aus dieser Kombination entspringt auch seine Vorliebe für Journalismus und Immobilien.Er lebt derzeit in Bielefeld und ist selbständiger Journalist. In seinen Texten behandelt er vorwiegend philosophische, psychologische und wissenschaftliche Themen – und ab und zu auch immobilienspezifische.

Werbung