--}}
 

Steine des Gedenkens an die Opfer der Shoah

Vielleicht ist vor Ihrem Haus eine Schrifttafel aus Messing verlegt, und Sie haben sich schon gefragt, wer diese veranlasst hat, oder Sie haben sich für die Geschichte der Namen, die darauf stehen, interessiert? Möchten Sie selber aktiv werden und einen solchen Gedenkstein verlegen? Alle Infos haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Gedenkstein in der Kundmanngasse, 1030 Wien

Was sind die “Steine des Gedenkens”?

Die in den Gehsteig eingelassenen Schrifttafeln erinnern an Verfolgte der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Sie zeigen, dass hier Jüdinnen und Juden gelebt oder gearbeitet haben, bevor sie vertrieben wurden, oder dass hier jüdische kulturelle Einrichtungen waren. Die Vertriebenen und Ermordeten erhalten symbolisch wieder einen Platz in ihrer verlorenen Heimat.

Wer verlegt die “Steine des Gedenkens”?

Der deutsche Künstler Gunter Demnig hatte 1992 die Idee, „Stolpersteine“ zu verlegen. Inzwischen gibt es europaweit zahlreiche Initiativen, die solche Gedenkstellen in verschiedensten Arten einrichten. In Wien sind es sechs Vereine.

Die Initiative zur Steinverlegung kommt dabei fast immer von Familienangehörigen, Hausgemeinschaften oder Einzelpersonen, die Umsetzung erfolgt durch einen der Vereine. Auch Meldungen über Beschädigungen oder Verschmutzung nehmen die Vereine gerne entgegen.

Wer ist verantwortlich?

Die Gedenktafeln werden auf öffentlichem Grund verlegt. Hauseigentümer:innen und Gebäudeverwaltungen trifft dafür keine Verantwortung.

PFLEGE: In Wien schützt die MA 7 (Kulturabteilung) die Steine als Kleindenkmäler und finanziert die regelmäßige Pflege (ca 2x/Jahr)

KOSTEN: Etwa ein Drittel der anfallenden Herstellungskosten werden durch Subventionen des „Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus“ getragen. Der Rest wird von den Gedenkinitiativen (durch Kostenbeiträge und Spendensammlungen) aufgebacht.

Beispiel: 3. Bezirk Wien, Landstraße

Im dritten Bezirk in Wien ist der Verein „Steine des Gedenkens an die Opfer der Shoah“ aktiv. Hier gibt es eine Datenbank aller jüdischen Bewohner und Bewohnerinnen die um 1938 im 3. Bezirk lebten.

Unterstützen:

So können Sie unterstützen:

  • Unterstützung bei der Recherche (falls zB alte Mietverträge oder wenn Verzeichnisse von vor 1938 vorhanden sind)
  • Bei geplanten Steinlegungen Nachbarn informieren und die Hausgemeinschaft involvieren
  • Beteiligung bei den Eröffnungsveranstaltungen
  • Finanzielle Beteiligung bei Steinlegungen mit Spenden
  • Vermittlung von „Stein-Patenschaften“ in der Hausgemeinschaft
  • Prüfen Sie die Möglichkeit, auch bei Ihrem Haus einen Gedenkstein zu verlegen
  • Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: office@steinedesgedenkens.at
  • Abonnieren Sie unseren Newsletter;: https://www.steinedesgedenkens.at/newsletter-bestellen/

Wichtige Links:

25.07.2024

Wohnungsnot, Zinsen, Demokratie, Immobilienkredite & Milliardenmarkt

Wenn man sich lange nicht gesehen hat und sich auf einer Veranstaltung wie dem Wiener Real Estate Salon trifft, dann gibt es viel zu besprechen. Letztendlich komme ich im Gespräch mit Georg Formanek, Geschäftsführer der Dr. Georg Formanek GmbH, auf die derzeit brennenden Themen zu sprechen … und auf einen milliardenschweren Markt, der in Österreich noch brachliegt.

24.07.2024

Die Rolle der ESG-Bewertung bei der Identifizierung von Klimawandelrisiken in Gebäuden

In einer Zeit des voranschreitenden Klimawandels und wachsender Nachhaltigkeitsanforderungen gewinnt die ESG-Bewertung zunehmend an Bedeutung. Sie dient als wesentliches Instrument zur Identifizierung und Bewertung von Klimarisiken in Gebäuden. Durch die Analyse verschiedener ESG-Kriterien können potenzielle Schwachstellen erkannt und gezielte Maßnahmen zur Risikominimierung ergriffen werden.

23.07.2024

Wiener Zweitwohnungsabgabegesetz (WZWAG) – „Leerstandsabgabe“ mit falschem Mascherl

Das „Wiener Zweitwohnungsabgabegesetz“, im Langtext auch „Gesetz über die Erhebung einer Abgabe für Zweitwohnungen“ genannt, mutiert eher zu einem „Abgabenquiz“ für begeisterte Rätselprofis.

Geschrieben von:
Interview-Partner:
Dieser Inhalt:
  • Erschienen am:
    20.06.2024
  • um:
    08:00
  • Lesezeit:
    2 min
  • Aufrufe:
              
  • Bewertungen und Kommentare:
    0
  • Jetzt bewerten

Kategorie: Geschrieben von Nutzern

Artikel:14

Newsletter Abonnieren

Abonieren Sie unseren täglichen Newsletter und verpassen Sie keine unserer redaktionellen Inhalte, Pressemeldungen, Livestreams und Videos mehr.

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein, es sind exakt 2 Worte beginnend mit Großbuchstaben erlaubt.

Vielen Dank! Ihre Daten wurden gespeichert. Damit Ihre Anmeldung gültig wird klicken Sie bitte den Link in dem Bestätigungsmail das wir Ihnen gesendet haben.

Werbung

Das Immobilien-Redaktion Unternehmen der Woche 29/2024

Wir Gratulieren EHL Immobilien Gruppe zu erreichten 20 Punkten!

EHL Immobilien Gruppe

Prinz-Eugen-Straße 8-10, 1040 Wien

EHL Immobilien ist einer der führenden Immobiliendienstleister Österreichs und auf Gewerbe-, Investment-, und Wohnimmobilien spezialisiert. Das Spektrum reicht von Immobilienvermittlung über Immobilienbewertung, Asset- und Portfolio Management bis zu Market Research und Investmentberatung. Die exklusive Partnerschaft mit dem globalen Immobiliendienstleister BNP Paribas Real Estate sichert der EHL-Gruppe ein globales Netzwerk und Markt Know-how in 23Ländern.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News

Platz 2

Platz 3

RegioData Research GmbH

Theobaldgasse 8, 1060 Wien

RegioData Research recherchiert, berechnet und analysiert seit über 20 Jahren Daten und Strukturen in europäischen Consumer- und Real-Estate Märkten.Das Leistungsportfolio umfasst länderspezifische Marktdaten, kleinräumige Strukturdaten, Standort- und Frequenzdaten und Softwaretools zur Auswertung für Marketing, Vertrieb, Controlling und Expansion. 

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News