Werbung

Fisch, Seafood und Immobilien

Auf der Suche nach alternativen Investments für ihre Immobilienportfolios werden institutionelle Investoren in Gebieten fündig, an die man nicht gedacht hätte. Sie liegen aber auf der Hand. Walter Senk: Die Nachfrage nach Immobilien ist enorm hoch und die steigenden Preise drücken auf die Renditen. Immer mehr institutionelle Immobilienanleger sind darauf angewiesen, sich um alternative Investments umzusehen. So gelingt die digitale Objektpräsentation 8 Tipps als E-Paper für Sie. Holen Sie sich unser E-Paper für die perfekte digitale Präsentation Ihrer Immobilien. Geben Sie hier einfach Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen unser 4 seitiges E-Paper mit 8 Tipps […]



Auf der Suche nach alternativen Investments für ihre Immobilienportfolios werden institutionelle Investoren in Gebieten fündig, an die man nicht gedacht hätte. Sie liegen aber auf der Hand.

Walter Senk:

Die Nachfrage nach Immobilien ist enorm hoch und die steigenden Preise drücken auf die Renditen. Immer mehr institutionelle Immobilienanleger sind darauf angewiesen, sich um alternative Investments umzusehen.

So gelingt die digitale Objektpräsentation

8 Tipps als E-Paper für Sie.

Holen Sie sich unser E-Paper für die perfekte digitale Präsentation Ihrer Immobilien. Geben Sie hier einfach Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen unser 4 seitiges E-Paper mit 8 Tipps für bessere 360°-Rundgänge und Objekt-Videos.

Internationale Studien belegen, dass Alternative Investments die einzigen Positionen sind, die in den Portfolien der weltweit größten Vermögensverwalter kontinuierlich aufgestockt werden.

Eines der interessantesten Alternative Investments, die sich natürlich auch zu Immobilienportfolios „beimischen“ lassen, ist der Sektor „Fisch & Seafood“. Es gibt zahlreiche Faktoren, die ein Investment in diesem Bereich interessant machen.

Fisch ist das wichtigste Nahrungsmittel rund um den Globus, und Fisch wird auch in den kommenden Jahrzehnten das wichtigste Nahrungsmittel bleiben. Weltweit essen 2,9 Milliarden Menschen mindestens einmal pro Woche Fisch oder Meeresfrüchte, und der Konsum wächst weiter.

Ein Management-Experte hat schon vor vielen Jahren gemeint: „Nicht das Internet, sondern Aquakultur ist das meistversprechende Investment des 21. Jahrhunderts.“

Um den steigenden Bedarf nach Fisch & Seafood zu befriedigen, wird nämlich immer stärker auf Aquakultur oder „Aquafarming“ gesetzt – also die kontrollierte Aufzucht von Fischen.

Dabei handelt es sich um eine verhältnismäßig junge und fragmentierte Industrie. Das heißt, das Potenzial für Kosteneinsparungen durch Maßnahmen, die auf fortschrittlicher Technologie basieren, ist enorm. Die Wachstumsraten von Aquafarming liegen bei neun Prozent. Darum passt Fisch gut in ein Portfolio mit Immobilien, die weitaus geringer rentieren.


Weitere interessante Artikel:

Neu denken – nicht nur im Einzelhandel

Corona beschleunigt die eingeleiteten Trends. Im Einzelhandel steht Regionalität oder...
Mehr erfahern

Kaufen, Mieten, Wohnen

Nach Corona ist vor Corona, und was sich seit dem...
Mehr erfahern

Wohnen in der Wiener City auch 2020 heiß begehrt

Otto Immobilien: Umsatz trotz Corona neuerlich gestiegen ...
Mehr erfahern

Teilen Sie Ihr Lesevergnügen...!?

Zeigen und diskutieren Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Followern auf LinkedIn oder Facebook.

Auf Facebook teilen

Auf LinkedIn teilen


Walter Senk ist Chefredakteur der Immobilien-Redaktion, die er 2010 gründete. Er ist seit über 20 Jahren Journalist mit dem Fachgebiet „Immobilien“. Er konzipiert und betreut Newsletter und Magazine für Medien und Unternehmen, moderiert Veranstaltungen und leitet Podiumsdiskussionen.