100 Ideen gesucht: COWORKINGSALZBURG startet „Do What You Love” Programm

Eines Tages tun, was man von Herzen will - was sich viele wünschen, wagen nur wenige. COWORKINGSALZBURG unterstützt jetzt 100 Personen, die bereit sind, erste Schritte zu gehen.

Dateien zu dieser Pressemeldung

“Jede Idee ist willkommen, egal in welcher Phase sie sich befindet. Mitzubringen sind lediglich eine offene Geisteshaltung, der Wille sich weiterzuentwickeln und Freude am Austausch“, so Romy Sigl, Geschäftsführerin und Gründerin von COWORKINGSALZBURG, dem Zentrum für Neue Arbeit in Salzburg. 

Ablauf des “Do what you love”- Programmes

An der Seite erfahrener Gründer:innen und mithilfe des großen COWORKINGSALZBURG-Netzwerkes entwickeln Teilnehmende ihre Idee innerhalb eines Jahres strukturiert in Workshops und Netzwerktreffen weiter. Der erste von insgesamt 12 monatlichen Workshops startet im Februar 2023. Weil das Ausprobieren, Scheitern und Weitermachen ein natürlicher Teil des Prozesses ist, widmet sich einer der ersten Workshops dem wichtigen Thema Fehlerkultur. Mit der aus Funk und Fernsehen bekannten Aleksandra Nagele und Veranstalterin der Salzburger „Fuckup Nights“ ist damit Österreichs Scheiter-Expertin mit an Bord. „Scheitern ist scheiße - Experimentieren gehört aber als fixer Bestandteil zum Innovationsprozess“, weiß Nagele, denn: „wo gehobelt wird, da fallen Späne“. Letztlich mache ein besonnener Umgang mit Fehlern den Unterschied: “Nicht immer können wir die Umstände aussuchen, aber wir haben immer die Wahl, wie wir darauf reagieren.” Am Ende des Programmes, im Jänner 2024, werden bei einer Gala alle Ideen vor den Vorhang geholt. Als starke Partner sind das BFI Salzburg, Startup Salzburg und das Techno-Z mit an Bord. 

Anmeldungen werden ab jetzt entgegengenommen: www.dwyl.at

Meistgelesen in den letzten 30 Tagen:

26.01.2023 07:00

Walter Senk

Maximilian Kneussl, geschäftsführender Gesellschafter von CROWND Estates: "Wir sind Designfreaks und verstehen unsere Häuser und Wohnungen als Lifestyle-Produkte."

"Es geht nicht um die Flächenmaximierung bei unseren Wohnprojekten, sondern um ein stimmiges Gesamtkonzept", meint Maximilian Kneussl, geschäftsführender Gesellschafter von CROWND Estates im Interview.

JETZT LESEN
Views: 3571
Lesezeit: 4 min
0

Bold

Link

Link entfernen

COWORKINGSALZBURG Center for New Work hat noch kein Logo hoch geladen.

Veröffentlicht von:

COWORKINGSALZBURG Center for New Work

Noch keine Beschreibung vorhanden.

Rückfragekontakt

Bitte erst um die Kontaktdaten zu sehen.

Zu dieser Pressemappe wurden keine Dateien hoch geladen.

Zu dieser Pressemappe haben sich noch keine Nutzer registriert.

Keine weiteren Inhalte in dieser Pressemappe.

Werbung