Werbung

© VRG Immobilien

VRG Immobilien: Nachhaltige Werte des Wiener Zinshauses

Der Wiener Zinshausmarkt gilt als verhältnismäßig stabil. Die VRG Immobilien setzt auf Wert- bzw. Substanzerhalt und legt daher heuer ein Kapital von über 100 Mio. Euro an. Vor allem auf urban gelegene Objekte hat die VRG ein besonderes Augenmerk gelegt.

Patrick Rezazadeh, Geschäftsführender Gesellschafter der VRG Immobilien, ist sich sicher: „Wiener Zinshäuser sind aus unserer Sicht, trotz Corona-Krise, eine stabile Anlage. Sogenannte Schnäppchen gibt es aber trotzdem keine. Wir folgen jedenfalls dem aktuellen Trend und werden heuer bedeutend investieren.

Bereits 5 neue Objekte konnte die VRG in diesem Jahr für sich gewinnen. Gleich zwei dieser Liegenschaften befinden sich in der Matznergasse im 14. Wiener Gemeindebezirk. Die urbane Lage, die Nähe zu einem der Wiener Wahrzeichen, dem Schloss Schönbrunn, und eine optimale Infrastruktur sprechen für eine erfolgreiche Projektentwicklung in der Matznergasse. Die weiteren neuen Objekte der VRG Immobilien sind in den Bezirken 5, 7 und 20 gelegen.

Die Corona-Krise macht das Thema Wohnen zum wichtigsten Faktor in unserem Leben. Bei Finanzierungen für Private zur Schaffung von eigenem Wohnraum, sind die Banken bereits äußerst vorsichtig geworden und ein Eigenkapital von rund 40% ist Voraussetzung. Nach einem Liegenschaftsverkauf ist wieder ausreichend Eigenkapital vorhanden, um wiederum weitere Investitionen vornehmen zu können. Mit dem Verkauf eines Zinshauses ist demnach zurzeit ein lukrativer Erlös zu erzielen. Im Vergleich zum letzten Jahr, bringt das Jahr 2021 eine Wertsteigerung von 5%. Da die Erhaltung einer Liegenschaft Kapital, Zeit und Fingerspitzengefühl erfordert, ist der Verkauf für Immobilien-Eigentümer eine neue Perspektive.

Als die sogenannte „Boutique“ unter den Immobilien-Entwicklern, investiert die VRG Immobilien lediglich in ausgewählte bzw. herausragende Objekte am Wiener Zinshausmarkt. Zudem steht die VRG Immobilien für eine stets reibungslose Abwicklung in Bezug auf Liegenschaftsankäufe. Die VRG revitalisiert Zinshäuser, bewahrt Werte und zeigt Verantwortung den Mietern gegenüber. Die Entwicklung und der Ausbau von Zinshäusern orientieren sich an der Zukunft, jedoch ohne die Vergangenheit zu verraten.

VRG Immobilien baut trotz Krise weiter aus

Um die Qualität auch in Zukunft zu sichern, hat Patrick Rezazadeh sein Team erweitert und die Kernkompetenzen gestärkt. Aufgrund des starken Wachstums der VRG, stehen weitere Ankäufe in den Startlöchern und es finden laufend Verhandlungen statt. Beispielsweise im Jahr 2020 wurden 14 Liegenschaften erworben und insgesamt 42 Mio. Euro investiert. Heuer legt die VRG am Wiener Immobilien-Markt ein Kapital von rund 100 Mio. Euro an.

Patrick Rezazadeh von VRG Immobilien zeigt sich zuversichtlich und blickt mit einem neu aufgestellten Team positiv in die Zukunft: „Wir lieben Wien. Und wir lieben es Wiens Immobilien zu neuem Wert zu verhelfen. Jede Liegenschaft braucht daher eine eigens ausgerichtete und behutsame Betreuung. Um diesem Grundsatz treu zu bleiben, muss auch das Team stimmen.

Zum kommentieren bitte

Wenn Sie noch keinen Account haben können Sie sich hier registrieren


Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Lesezeichen und später Lesen

Mit unseren neuen Funktionen können Sie Lesezeichen anlegen, um Ihre Inhalte schneller wiederzufinden, oder einen Artikel zum später Lesen vormerken – Sie erhalten dann ein Erinnerungsmail nach einigen Tagen.

verstanden

Lesezeichen gesetzt!

Erinnerung gesetzt!

Login erforderlich!

Um Lesezeichen und Erinnerungen zu setzen müssen Sie eingeloggt sein.