Werbung

Raus aus der Stadt: Das sind die begehrtesten Wohnorte Österreichs

Seit Corona haben sich die Wohnvorlieben vieler Österreicher verändert. Das Bedürfnis nach Freiflächen und Wohnen im Grünen sind seit dem Lockdown stark angestiegen – das zeigt eine Umfrage des Wiener Immobilienportals FindMyHome.at aus dem Frühjahr1. Dieser Trend bestätigte sich auch in einer aktuellen Immobilienanfragen-Analyse. So sind laut FindMyHome.at die eingegangenen Anfragen zu Objekten in Randbezirken und ländlichen Gegenden um 35 Prozent2 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Welche heimischen Orte heuer besonders beliebt sind und wie teuer sie sind, erklären die Immobilienexperten.



Raus aus der Stadt und im Grünen wohnen – ein Trend, der durch die Corona-Krise stark zu spüren ist. Tendenz sogar noch steigend. Doch wie teuer ist so ein Wohntraum im Grünen und welche Orte und Regionen sind bei den Österreichern besonders beliebt? Dazu hat die Wiener Immobilienplattform FindMyHome.at in einer Analyse die gefragtesten Gemeinden Österreichs ermittelt und die Aufrufe sowie Preise mehrerer tausend Immobilien verglichen.

Stadtnähe: Regionen rund um Wien stark gefragt

„Alles rund um Wien boomt gerade enorm“, erklärt der FindMyHome.at Geschäftsführer Bernd Gabel-Hlawa: „Durch Corona haben sich die Wohnbedürfnisse verändert. Die Leute wollen ins Grüne, aber dennoch in City-Nähe bleiben. Viele Bezirke in Niederösterreich wie Mödling, Gänserndorf, Mistelbach oder auch St. Pölten, die die Nähe zu Wien bieten, sind dadurch interessant. Die meisten Anfragen haben wir dabei in folgenden Orten verbucht: Schwarzenbach an der Pielach bei St. Pölten, Vösendorf bei Wien, Groß-Engersdorf in Mistelbach, Velm-Götzendorf im Bezirk Gänserndorf oder auch Zwölfaxing, das südlich von Wien liegt. Gerade rund um die Hauptstadt entstehen gerade sehr viele neue Wohnbauprojekte, die zum Teil gefördert werden: Künstlich angelegte Seen, eigene Dörfer mit Nahversorgungs- und Freizeitmöglichkeiten sowie die Natur direkt vor der Haustür – ein Konzept, das bei Familien immer mehr an Attraktivität gewinnt.“ Ein Beispiel dafür zeigt das neue Projekt in Velm (https://www.waldseequartier.at/velm/).

Wohnen am See: Attersee, Klopeiner See, Mattsee und Neusiedlersee

Neben Randbezirken und Stadtnähe sind 2020 vor allem Regionen an Seen gefragt. Wohnen am Wasser hat sich in den vergangenen Monaten zu einem wahren Trend entwickelt. Ob im Burgenland, in Oberösterreich, in Kärnten oder auch in Salzburg – Immobilien in Gemeinden mit Seen verbuchen die meisten Aufrufe. Zu den beliebtesten Gegenden zählen dabei Steinbach am Attersee, St. Kanzian am Klopeiner See, Mattsee in Salzburg und das burgenländische Podersdorf am See. „Gerade durch die Corona-Krise und die Reisebeschränkungen ist bei vielen der Wunsch aufgekommen, sich eine Immobilie in Wassernähe zuzulegen. Wir spüren daher eine Nachfrage an See-Lagen so stark wie schon lange nicht mehr“, betont Gabel-Hlawa.

Preisvergleich: Die günstigsten und teuersten Regionen

Gerade rund um den Ballungsraum Wien, der bei vielen beliebt ist, legen die Mieten und Kaufpreise weiter zu. „Wer in gefragter Stadtnähe wohnen will, muss tief in die Geldtasche greifen. Zu den teuersten Regionen zählen Mödling, Baden, Klosterneuburg und Korneuburg. Hier liegen die Quadratmeterpreise zur Miete bereits zwischen 15 und 19 Euro. Wer eine Immobilie kaufen möchte, muss im Durschnitt mit 7.300 Euro pro Quadratmeter rechnen. Nur noch teurer ist es in der oberösterreichischen Gemeinde Mondsee, in der man 22 Euro (Miete) bzw. 8.610 Euro (Eigentum) pro Quadratmeter investieren muss. Leistbare und durchaus auch begehrte Regionen sind hingegen in Niederösterreich zu finden. Hier liegen die Kaufpreise durchschnittlich zwischen 700 und 1.200 pro Quadratmeter. In Horn kann bereits um 668 Euro pro Quadratmeter ein Eigenheim erworben werden. Für City-Liebhaber empfiehlt sich etwa der beliebte Bezirk Gänserndorf unweit von Wien. Hier können in der Gemeinde Zistersdorf um durchschnittlich 1.200 Euro pro Quadratmeter Immobilien erworben werden.

Top 10 in Österreich

  1. Schwarzenbach an der Pielach (St. Pölten, NÖ)
  2. Hirschbach (Gmünd, NÖ)
  3. Groß-Engersdorf (Mistelbach, NÖ)
  4. Vösendorf (Mödling, NÖ)
  5. Stoob (Oberpullendorf, Burgenland)
  6. Velm-Götzendorf (Gänserndorf, NÖ)
  7. Bad Pirawarth (Gänserndorf, NÖ)
  8. Ringelsdorf-Niederabsdorf (Gänserndorf, NÖ)
  9. Ottnang am Hausruck (Vöcklabruck, OÖ)
  10. Zwölfaxing (Bruck an der Leitha, NÖ)

Top 3 der Bundesländer

BUNDESLANDGEMEINDEBEZIRK
NiederösterreichSchwarzenbach an der Pielach
Hirschbach
Groß-Engersdorf
St. Pölten
Gmünd
Mistelbach
OberösterreichOttnang am Hausruck
Steinbach am Attersee
Palting
Vöcklabruck
Vöcklabruck
Braunau
BurgenlandStoob
Podersdorf am See
Lackendorf
Oberpullendorf
Neusiedl
Oberpullendorf
SteiermarkRamsau am Dachstein
Radmer
Wenigzell
Liezen
Leoben
Fürstenfeld
KärntenSt. Kanzian am Klopeiner See
Gmünd in Kärnten
Heiligenblut am Großglockner
Völkermarkt
Spittal an der Drau
Spittal an der Drau
SalzburgMattsee
Strobl
Neumarkt am Wallersee
Flachgau
Salzburg Umgebung Salzburg Umgebung
TirolTobadill
Ellmau
Breitenwang
Landeck
Kufstein
Reutte
VorarlbergSt. Gallenkirch
Dalaas
Lech
Bludenz
Bludenz
Bludenz


Weitere interessante Artikel:

Logistik und Logistikimmobilien im Zeichen von Corona und Klimawandel

Die aktuelle wirtschaftliche Situation in Folge der COVID-19 Pandemie macht...
Mehr erfahern

CÄSAR 2020: Das sind die Sieger

Am Donnerstag wurden im Kursalon Hübner die Cäsaren gekürt....
Mehr erfahern

Savills: Leerstandsrate auf dem europäischen Büroimmobilienmarkt stieg um 30 Basispunkte

Leichte Entspannung für die Nutzer am europäischen Markt für Büroimmobilien:...
Mehr erfahern


Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Immobilien-Redaktion wiedergeben. Unter Pressemeldungen veröffentlichen wir aktuelle Aussendungen verschiedener Branchenteilnehmer oder der APA. Damit wollen wir dem Bedürfnis unserer Leser und Leserinnen nach laufenden Informationen Rechnung tragen. Diese Seite stellt also keine redaktionellen Artikel der Immobilien-Redaktion dar und die Inhalte geben in einigen Fällen auch nicht die Meinung der Immobilien-Redaktion wieder.