Trendumfrage: Jede:r Zweite unter 30 träumt vom Remote-Job

Homeoffice stehen die Österreicher:innen wohlwollend gegenüber. Immer von zuhause zu arbeiten, wird aber eher skeptisch bis ablehnend gesehen.

Fotocredit: sofiiashunkina

Junge Frau Homeoffice

Homeoffice ist für viele Österreicher:innen gekommen um zu bleiben. Doch wie sieht es mit Wunsch und Wirklichkeit aus, wenn es darum geht, immer von zuhause zu arbeiten, also „remote“, und den Wohnsitz unabhängig vom Arbeitsort zu wählen? Diesen Fragen ist die ImmoScout24 Trendumfrage unter 1.000 Österreicher:innen nachgegangen. 

Mehrheit steht Remote-Arbeitsmöglichkeit skeptisch gegenüber

Die Einstellung der österreichischen Erwerbstätigen zum Homeoffice ist überwiegend positiv: Jede:r Dritte betrachtet es als sehr gute Sache, zwei Fünftel (38 Prozent) sehen viele Vorteile aber auch einige Nachteile. Nicht einmal jede:r Zehnte zeigt sich kritisch (4 Prozent) oder gar ablehnend (3 Prozent). Ausschließlich von zuhause aus zu arbeiten, also gänzlich remote, steht die Mehrheit hingegen skeptisch (37 Prozent) bis ablehnend (18 Prozent) gegenüber. Gerade einmal jede:r Zehnte gibt an, bereits 100 Prozent vom Homeoffice aus zu arbeiten. Ein Traum wäre das für knapp zwei Fünftel. 

Remote-Job für unter 30-Jährige besonders attraktiv

Überdurchschnittlich angetan von einer gänzlichen Remote-Arbeitsmöglichkeit zeigen sich jedoch die 18-29-Jährigen. Hier geben 6 Prozent an, bereits nur von zuhause zu arbeiten. Für jede:n Zweiten in dieser Altersgruppe wäre ein derartiges Arbeitsverhältnis ein Traum. Ähnlich zugetan sind dieser Vorstellung die Wiener:innen: 42 Prozent in der Bundeshauptstadt träumen davon, nur von zuhause aus zu arbeiten. 

Rund ein Drittel der Selbständigen arbeitet remote

Der Anteil derer, die bereits gänzlich von zuhause aus arbeiten, ist wenig überraschend unter den Selbständigen am höchsten: Für etwas mehr als ein Drittel (35 Prozent) sind Arbeits- und Wohnort ident. Ein weiteres Fünftel träumt davon. Unter den Angestellten, die aktuell im Homeoffice arbeiten, gehen 21 Prozent nicht mehr ins Büro. 

53 Prozent würden nicht umziehen

Von Remote-Arbeit zu träumen, bedeutet aber nicht automatisch, auch von einem Umzug zu fantasieren. 53 Prozent derer, die sich wünschen, den Arbeitsplatz gänzlich in die eigenen vier Wände zu verlegen, ziehen keinen Umzug in Erwägung. In Betracht gezogen wird ein Umzug von 37 Prozent. Von ihnen würde ein knappes Fünftel am liebsten ins Ausland übersiedeln, rund jede:r Zehnte würde in ein anderes Bundesland ziehen, weitere 10 Prozent würden im Bundesland bleiben, aber an einem anderen Ort wohnen wollen. 

Über die Studie

Für die Trendstudie „Das Zuhause im Wandel ­– Wohnen und Arbeiten unter einem Dach“ hat Integral Markt- und Meinungsforschung im November 2021 für ImmoScout24 1.000 berufstätige Österreicher/innen von 18 bis 69 Jahren online repräsentativ für diese Zielgruppe befragt.

Bold

Link

Link entfernen

ImmoScout24 hat noch kein Logo hoch geladen.

Veröffentlicht von:

ImmoScout24

Noch keine Beschreibung vorhanden.

Zugriff anfordern
  • 17.11.2022
  • 77
  • 2 min
  • 0
  • --
Rückfragekontakt

Bitte erst um die Kontaktdaten zu sehen.

Zu dieser Pressemappe wurden keine Dateien hoch geladen.

Emöke Blaha

Letzter Login: vor mehr als 3 Tagen
0
--
Zum Profil

Anna-Sophie Mittermaier

Letzter Login: vor mehr als 3 Tagen
0
--
Zum Profil

ImmoScout24 .

Letzter Login: vor mehr als 3 Tagen
0
--
Zum Profil

Dominik Monghy

Letzter Login: vor mehr als 3 Tagen
0
--
Zum Profil