Herbst-Blues statt Jahresendspurt

Herbst-Blues statt Jahresendspurt in einem aktuellen Market in Minutes (MiM) hat Savills auf den Investmentmarkt für Gewerbe- und Wohnimmobilien in Deutschland geblickt.

Fotocredit: Savills

Herbst-Blues statt Jahresendspurt   in einem aktuellen Market in Minutes (MiM) hat Savills auf den Investmentmarkt für Gewerbe- und Wohnimmobilien in Deutschland geblickt.

Während die Savills-Experten im Frühsommer noch optimistisch waren, dass die Zinswende den Immobilieninvestmentmarkt nur kurzfristig schocken und die Aktivität im Herbst wieder anziehen würde, wich dieser Optimismus im Laufe der letzten Monate einer Ernüchterung und die Oktober-Zahlen passen dazu. Savills hat 108 Transaktionen (Ø 2022: 145) mit einem Gesamtvolumen von gut 2,6 Mrd. Euro (Ø 2022: 6,1 Mrd. Euro) gezählt. Letzteres ist gleichbedeutend mit dem niedrigsten Wert seit Juli 2013. Auf Gewerbeimmobilien entfielen dabei knapp 2,2 Mrd. Euro, auf Wohnen 0,4 Mrd. Euro. Weil die Übernahme der Deutsche Wohnen durch die Vonovia aus der Statistik fiel, ging auch das 12-Monats-Volumen deutlich zurück – 71,6 Mrd. Euro bedeuten einen Rückgang von knapp einem Drittel gegenüber dem Vormonat.

Gerade das Portfoliosegment scheint von der rasanten Zinswende empfindlich getroffen worden zu sein: Lag das durchschnittliche monatliche Transaktionsvolumen in diesem Marktsegment in den 36 Monaten bis März 2022 noch bei knapp 3,8 Mrd., waren es seitdem nur noch 1,3 Mrd. Euro. Dieser Rückgang liegt unter anderem darin begründet, dass die Wohnimmobilien-AGs ihre Ankaufsaktivitäten weitgehend eingestellt haben.

Auch die anderen Investorengruppen haben ihre Ankaufsaktivitäten zwar zurückgefahren, fast alle sind aber weiterhin aktiv. Asset/Investment Manager (1,2 Mrd. Euro), die öffentliche Hand (250 Mio. Euro), Projektentwickler (230 Mio. Euro), Versicherungen/Pensionskassen (210 Mio. Euro), Immobilien-AGs/REITs (200 Mio. Euro) und Privatinvestoren (110 Mio. Euro) haben im Oktober allesamt im mindestens dreistelligen Millionen-Euro-Bereich angekauft. Lediglich die Private-Equity-Fonds blieben als große Investorengruppe unter diese Schwelle. Viele von ihnen befinden sich aber in den Startlöchern und warten auf günstige Ankaufsgelegenheiten. Ob sich das Warten lohnt, werden die kommenden Monate zeigen. Die Zinsen haben sich seit Ende September weitgehend stabilisiert, die Preisbildung an den Immobilienmärkten scheint aber noch nicht abgeschlossen zu sein.

Bold

Link

Link entfernen

Savills Austria hat noch kein Logo hoch geladen.

Veröffentlicht von:

Savills Austria

Noch keine Beschreibung vorhanden.

Zugriff anfordern
Rückfragekontakt

Bitte erst um die Kontaktdaten zu sehen.

Zu dieser Pressemappe wurden keine Dateien hoch geladen.

Zu dieser Pressemappe haben sich noch keine Nutzer registriert.