EZB-Zinssenkung: Kaum Auswirkungen für Sparen und Kredite

durchblicker-Einschätzung: Banken haben Zinsentscheid vorweggenommen, jetzt marginale Auswirkungen für Sparer:innen und Kreditnehmer:innen. Interesse an Sparprodukten seit Jahresbeginn gesunken, Immobilien trotz moderater Zinssenkung nach wie vor kaum leistbar. durchblicker-Empfehlung: Jetzt noch Immo-Fixzinskredite sichern, bei Sparen jetzt noch höhere Zinsen mitnehmen aber zu lange Bindungen vermeiden.

© iLixe48

Es ist die Trendwende in der Zinswende: Morgen wird die EZB gemäß der allgemeinen Erwartung den ersten von zwei Zinssenkungsschritten heuer einleiten. Die Banken haben diese Maßnahme aber bereits vor Monaten vorweggenommen. Was das für Sparer:innen und Kreditnehmer:innen bedeutet hat durchblicker, Österreichs größtes Tarifvergleichsportal, analysiert – und blickt auf das Nutzerverhalten in den letzten zwei Jahren zurück.

Martin Spona, CEO von durchblicker: „Der Zinsentscheid ist die erste Zinssenkung seit 2016. Dennoch sind die unmittelbaren Auswirkungen der geldpolitischen Wende vernachlässigbar. Schließlich hat sich ihre Wirkung bereits zu Jahresbeginn entfaltet: Seit diesem Zeitpunkt wurden die Marktpreise für Kredit- und Sparprodukte an die zu erwartende Geldpolitik angepasst. Insofern wurde die Trendwende schon früher eingeläutet, was sich beispielsweise am gesunkenen Interesse an Sparprodukten zeigt. Bei der Immobilienfinanzierung haben sich die seit Monaten sinkenden variablen Zinsen kaum ausgewirkt - Immobilien sind nach wie vor kaum leistbar“.

Interesse an Sparprodukten eingebrochen

Viele Österreicherinnen und Österreicher haben die Hochzinsphase bei den Sparzinsen genutzt und die verschiedenen Sparprodukte der Banken verglichen. So hat sich das Interesse an Sparprodukten im letzten Jahr im Vergleich zu 2022 verdreifacht. Nun stagnieren die maximalen Tagesgeldzinsen seit Dezember 2023 bei 3,00 %. Die maximalen Festgeldzinsen sinken bereits seit Februar 2024 und liegen bei einer Bindungsdauer von zwölf Monaten nun bei 3,40 %. „Das haben auch die Österreicherinnen und Österreicher erkannt: Die Tarifvergleiche für Sparprodukte sind im April und Mai um rund die Hälfte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken“, so Spona. „Der Bedarf geht aber auch deshalb zurück, weil sich informierte Anlegerinnen und Anleger bereits letztes Jahr eingedeckt haben.”

Die meisten Banken bieten derzeit für längerfristige Geldanlagen niedrigere Zinsen an als für einjähriges Festgeld. “Wir empfehlen dennoch, zu lange Bindungen zu vermeiden, da die Zinsen nach KESt noch immer unter der Inflationsrate liegen. Optimal sind aktuell zwölf Monate. Danach lohnt es sich, den Markt mittels Tarifvergleich neu zu sondieren.”
 
 Für kurzfristiges Festgeld mit 12 Monate Bindung gibt es aktuell bis zu 3,4 % Zinsen, für sechs Monate gibt es 3,5 %. Für drei Jahre Bindung sind maximal 3,35 % drin. Dazu kommen aktuell Bonuszinsen bei Sparkonten ohne Bindung. 

Immo-Leistbarkeit verbessert sich durch Zinsentscheid kaum

Bei Wohnbaukrediten ist die Nachfrage 2023 angesichts steigender Zinsen, strenger Kreditvergaberichtlinien und hoher Immobilienpreise bei durchblicker stark zurückgegangen: um knapp ein Drittel im Vergleich zu 2022. Nun sinkt das variable Zinsniveau bereits seit Jahresbeginn - auch hier sind die Erwartungen an die Währungshüter bereits eingepreist. Auf die Nachfrage nach Immokrediten hat sich das laut durchblicker-Daten nicht ausgewirkt: Das Interesse ist demnach von Jänner bis Mai um 11 % im Vergleich zum Vorjahr gesunken. 

„Auf die Leistbarkeit von Immo-Krediten wird sich die Zinssenkung von 0,25 Prozentpunkten nur geringfügig auswirken. Unsere Modellrechnungen[1] haben ergeben, dass eine Zinssenkung von rund 3 Prozentpunkten notwendig wäre, um die gewünschte Schuldendienstquote von 40 Prozent zu erreichen - und damit die Leistbarkeit von Immobilien zu erhöhen. Dabei könnte sich die EZB schon im nächsten Jahr wieder für Zinserhöhungen entscheiden“, so Spona.

Seit nunmehr einem Jahr sind Fixzins-Angebote günstiger als variable Kredite. So kostet eine 20-jährige Fixzinsbindung aktuell um bis zu 1,175 Prozentpunkte weniger als die variabel verzinste Kreditalternative. All jenen mit variablen Krediten, die derzeit Schwierigkeiten mit der Kreditrückzahlung haben, empfiehlt durchblicker deshalb nach wie vor eine Umschuldung auf einen Fixzins.

„Insgesamt zeigt sich bei den Österreicherinnen und Österreichern ein leichtes Ungleichgewicht in der Risikoverteilung: Unsere Empfehlung ist, beim Sparen und Anlegen ein höheres Risiko einzugehen - nur dann ist angesichts der Inflation derzeit eine Rendite möglich. Bei Krediten hingegen zahlt sich ein geringeres Risiko durch Fixverzinsung aus - schon geringe Zinsänderungen bei variablen Krediten können existenzbedrohend sein“, so Spona. 

Bildmaterial finden Sie unter: https://tinyurl.com/23owdskx

Über durchblicker

durchblicker ist das größte unabhängige Online-Tarifvergleichsportal Österreichs. 29 Tarifvergleiche für Strom & Gas, Versicherungen, Handy & Internet sowie Kredit, Girokonto und Sparzinsen schaffen einen schnellen Marktüberblick.

Konsument:innen können über durchblicker Angebote individuell vergleichen und Verträge direkt online abschließen. Durch den einfachen und schnellen Wechsel zu einem günstigeren Anbieter lassen sich mehrere hundert Euro bei den Fixkosten sparen. Dazu bietet durchblicker eine kostenlose Expertenberatung und unterstützt, wenn es darum geht, die richtige Entscheidung bei den Fixkosten zu treffen.

durchblicker ist Mitglied der Netrisk Gruppe, einem Verbund europäischer Vergleichsportale, die mit starken Marken in Polen, Österreich, Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Litauen marktführend ist. Aktuell beschäftigt der österreichische Marktführer unter den Tarifvergleichsportalen mit Sitz in Wien mehr als 100 Mitarbeiter:innen. Partner von durchblicker sind Global 2000, klimaaktiv, topprodukte.at und die Österreichische Fußball-Bundesliga. Weitere Informationen unter www.durchblicker.at.

durchblicker GmbH

Salzgries 15, 1010 Wien

Noch keine Beschreibung vorhanden.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Jetzt Bewerten Pressemeldungen Öffentliche Seite

21.06.2024

Logistikmarkt Wien: Viel Fläche – große Veränderungen

Noch nie kamen so viele Logistikflächen auf den Markt wie in diesem Jahr. Doch wegen der geringen Nachfrage wandelt sich der Vermieter- zu einem Mietermarkt. Neue Ideen tauchen auf.

20.06.2024

Geschrieben von Nutzern

Steine des Gedenkens an die Opfer der Shoah

Vielleicht ist vor Ihrem Haus eine Schrifttafel aus Messing verlegt, und Sie haben sich schon gefragt, wer diese veranlasst hat, oder Sie haben sich für die Geschichte der Namen, die darauf stehen, interessiert? Möchten Sie selber aktiv werden und einen solchen Gedenkstein verlegen? Alle Infos haben wir hier für Sie zusammengefasst.

19.06.2024

Die Entwicklung der Freizeitausgaben und Haushaltseinkommen in Österreich: Ein Vortrag von Amela Salihovic

In einer Welt, wo die Ausgaben für Freizeitaktivitäten wie Restaurantbesuche, modische Bekleidung und Schuhe sowie der allgemeine private Konsum stetig wachsen, gewinnt das Verständnis dieser Trends an enormer Bedeutung. Amela Salihovic, eine Expertin von regiodata Wien, erörterte dies eingehend in ihrem Vortrag beim 26. Retailsymposium in Wien, werfend dabei ein Licht auf die aktuellen Veränderungen in den Freizeitausgaben der österreichischen Haushalte.

Dieser Inhalt:
  • Erschienen am:
    10.06.2024
  • um:
    13:00
  • Lesezeit:
    4 min
  • Aufrufe:
              
  • Bewertungen und Kommentare:
    0
  • Jetzt bewerten

Newsletter Abonnieren

Abonieren Sie unseren täglichen Newsletter und verpassen Sie keine unserer redaktionellen Inhalte, Pressemeldungen, Livestreams und Videos mehr.

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein, es sind exakt 2 Worte beginnend mit Großbuchstaben erlaubt.

Vielen Dank! Ihre Daten wurden gespeichert. Damit Ihre Anmeldung gültig wird klicken Sie bitte den Link in dem Bestätigungsmail das wir Ihnen gesendet haben.

Werbung

Das Immobilien-Redaktion Unternehmen der Woche 24/2024

Wir Gratulieren Digital Findet Stadt GmbH zu erreichten 189 Punkten!

Digital Findet Stadt GmbH

Prinz-Eugen-Straße 18, 1040 Wien

Digital Findet Stadt ist Österreichs größte Plattform für digitale Innovationen in der Bau- und Immobilienwirtschaft.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Hiring Profil News

Platz 2

Immobilienring Österreich

Stubenring 20, 1010 Wien

Die Mitgliedsbetriebe des Immobilienring Österreich sind selbstständige Unternehmen, die sich als Verein konstituiert haben und österreichweit zusammenarbeiten. Um dem Immobilienring Österreich beizutreten, müssen Makler mindestens fünf Jahre am Markt tätig sein, über einen fixen Bürostandort mit professioneller Bürostruktur verfügen, eine Maklerkonzession besitzen sowie eine Haftpflichtversicherung gegen Vermögensschäden und natürlich dem Maklerehrenkodex verpflichtet sein. Sie arbeiten unter einer gemeinsamen Auffassung des Qualitätsanspruches sowie der Verantwortung gegenüber ihren Klienten. Weitere Infos unter: www.ir.at

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News

Platz 3

s REAL

Landstraßer Hauptstraße 60, 1030 Wien

Die s REAL ist spezialisiert auf umfassende Immobilienunterstützung. Als Tochterunternehmen der Erste Bank und Sparkassen stehen wir für Sicherheit, Seriosität und erstklassigen Service.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News