11. Ausgabe von Energy Tomorrow: Wege zur Energiewende

Einfach kurz die Welt retten

Dateien zu dieser Pressemeldung Keine Dateien vorhanden

Werbung

Am  19. Oktober fand im Palais Niederösterreich zum elften Mal die Veranstaltung „Energy Tomorrow“ statt.  Das Beratungsunternehmen TPA lud mit Unterstützung der Wirtschaftsrechtskanzlei Schönherr zum innovativen Branchenevent ein, das auch dieses Jahr wieder in hybrider Form – persönlich und als Livestream – veranstaltet wurde.  

Das hochkarätig besetzte Podium beschäftigte sich mit den neuesten Entwicklungen in Sachen Umsetzbarkeit neuer Energiemodelle. Knapp 240 interessierte Teilnehmer:innen nahmen persönlich und via Livestream an der Veranstaltung teil. Andreas Tschas, Co-Founder und CEO von Glacier, übernahm gemeinsam mit Energy Tomorrow-Initiatorin Karin Fuhrmann, Mitglied des Management Teams bei TPA, die Begrüßung. 

Florian Maringer, Referent für Klima und Energie des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, eröffnete die diesjährige Ausgabe von Energy Tomorrow. Timo Leukefeld, Energie-Botschafter der Bundesregierung in Deutschland hielt die  visionäre Keynote „Wie wollen wir in Zukunft leben?“. Bernd Rajal, Partner bei Schönherr Rechtsanwälte fokussierte in seinem Vortrag auf die Regulierungsfragen bei Wasserstoffprojekten: Vom Status Quo, Förderungen, Strategien bis hin zur neuen Gasbinnenmarktrichtlinie und zur Gasverordnung. Der polnische TPA Partner Wojciech Sztuba ging auf den Markt für erneuerbare Energie in Polen und CEE ein und wagte einen Ausblick für einzelnen Länder. Johannes Becker, TPA Partner in Rumänien, konzentrierte sich in seinem Beitrag auf die Zukunft und Finanzierung von Erneuerbarer Energie.  

Den Vortrag „CO2-freie Wärme- und Kälteversorgung von Bestandsimmobilien und Neubauten zu Marktpreisen“ hielt Herbert Hetzel, CEO von Beyond Carbon Energy. Er blickte auf jene Bereiche mit hohem Potential für Dekarbonisierung und erkannte das Thema Energieversorgung als einen kritischen Erfolgsfaktor sowie maßgeblichen Faktor für den Wert einer Immobilie. Markus Tatzer, CEO von MOON power und Experte für E-Mobilität stellte die Frage, gab Einblicke in den Mobilitätswandel in zu E-Mobilität und ergänzende technologische Lösungen.  

Alexander Ghezzo, Geschäftsführer der Ghezzo GmbH, moderierte das hochspannende Panel „Hoffnungsträger Wasserstoff. Potenziale, Chancen und Limits“: Die Podiumsteilnehmer waren Robert Hermann, Leiter Geschäftsbereich Umwelttechnik und Nachhaltigkeit bei TÜV SÜD, Markus Krug, Deputy Head of Gas Department bei Energie-Control Austria, Axel Sormann, Senior Expert Iron & Steelmaking bei K1-MET GmbH und Jürgen Streitner, Leiter Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik der WKO.

Meistgelesen in den letzten 7 Tagen:

Artikel

25.02.2024 07:00

Gerhard Popp

ÖGNI & APTI: Gemeinsame Veranstaltung zur Optimierung von Gebäuden im Betrieb

Die Digitalisierung, insbesondere die real estate digitalization, hat einen tiefgreifenden Einfluss auf verschiedene Industrien ausgeübt, und die Immobilienbranche bildet hierbei keine Ausnahme. Die Zusammenarbeit zwischen der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft und der Austrian PropTech Initiative zielt darauf ab, die Immobilienbranche nahtlos mit der Technologiewelt zu verknüpfen.

JETZT LESEN
Views: 3904
Videodauer:
0

Artikel

23.02.2024 07:00

Walter Senk

Was ist ein Mietvertrag (noch) wert?

Maklerinnen und Makler beklagen ein immer stärker werdendes Phänomen: Die Mietverträge, auch wenn sie bereits abgeschlossen sind, werden von den Mieterinnen und Mietern nicht eingehalten. Das Mietverhältnis wird einfach nicht angetreten. Mittlerweile haben nicht einmal die Verträge einen Wert – von Handschlagqualität einmal ganz abgesehen.

JETZT LESEN
Views: 3114
Lesezeit: 3 min
1

Artikel

21.02.2024 07:00

Walter Senk

Wohnbaudebakel – wo das wirkliche Problem liegt

Der Einbruch beim Wohnungsneubau betrifft nicht nur die unmittelbar Betroffenen, also diejenigen, die eine Wohnung suchen, oder die Projektenwickler und Immobilienunternehmen – viel zu kurz gedacht! Es betrifft uns alle. Auf uns kommt nicht nur eine Krise am Wohnungsmarkt zu – es droht, damit zusammenhängend, auch eine soziale Krise.

JETZT LESEN
Views: 2269
Lesezeit: 5 min
1
Dieser Inhalt:
  • Erschienen am:
    28.10.2022
  • um:
    11:00
  • Lesezeit:
    2 min
  • Aufrufe:
    364
  • Bewertungen und Kommentare:
    0
  • Jetzt bewerten
Rückfragekontakt

Bitte erst um die Kontaktdaten zu sehen.

Newsletter Abonnieren

Abonieren Sie unseren täglichen Newsletter und verpassen Sie keine unserer redaktionellen Inhalte, Pressemeldungen, Livestreams und Videos mehr.

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein, es sind exakt 2 Worte beginnend mit Großbuchstaben erlaubt.

Vielen Dank! Ihre Daten wurden gespeichert. Damit Ihre Anmeldung gültig wird klicken Sie bitte den Link in dem Bestätigungsmail das wir Ihnen gesendet haben.

Werbung