--}}
 

Neue Technologien, Konzepte und Ideen - Projektentwickler auf dem Prüfstand

Auch wenn das Marktumfeld für Projektentwicklungen nicht besonders günstig ist, sehen die Developer auch positive Aspekte und machen das Beste daraus. Wie in allen Bereichen ist jetzt die Zeit der Profis.

HALLMANN HOLDING und SÜBA AG planen gemeinsam mit der Stadt Wien das erste urbane Plus-Energie-Quartier

© Soyka/Silber/Soyka

HALLMANN HOLDING und SÜBA AG planen gemeinsam mit der Stadt Wien das erste urbane Plus-Energie-Quartier

© Soyka/Silber/Soyka

Die Projektentwicklung 2023 ist nach wie vor von großen Unsicherheiten geprägt. Insbesondere die Entwicklung der Materialkosten ist durch die globalen Verwerfungen schwierig einzuschätzen. Auch die Baupreise sinken nur langsam wieder. „Wir gehen deshalb davon aus, dass 2023 ein eher schwaches Jahr für neue Projekte wird“, so VÖPE-Geschäftsführer Sebastian Beiglböck. Die Unternehmen, die derzeit nicht bauen, legen ihren Fokus unter anderem darauf, sich ESG-fit aufzustellen und entsprechende Prozesse im Unternehmen zu implementieren. In der VÖPE nützt man die Zeit, um mit den Mitgliedern an branchenübergreifenden Standards zu arbeiten, „indem wir Wissen und Know-how zum Thema bündeln“, so Sebastian Beiglböck.

Einstiegskriterien sehr hoch

„Das Jahr ist in zwei Bereichen sehr herausfordernd“, erklärt Anton Bondi, Geschäftsführer von Bondi Consult. Einerseits ist die neue Finanzierungslandschaft mit hohen Zinsen und hoher Inflation nicht nur ein Preistreiber für die Baukosten, sondern auch für die Bedingungen der Finanzierungen selbst. Das betrifft höhere Eigenkapitalanforderungen und geringere Laufzeiten der Kredite wegen geringerer Tilgungsanteile, bedingt durch die höheren Zinsen. Anton Bondi: „Für viele Entwickler wird das dazu führen, dass sie Projekte entweder auf die lange Bank schieben oder überhaupt nicht mehr realisieren können.“ Andererseits ist auch die Verunsicherung bei potenziellen Mietern relativ hoch, die langfristige und kostenintensive Entscheidungen oftmals scheuen. „Das wirkt sich wieder auf den Entwickler aus, der im Regelfall Mindestvermietungen vorzuweisen hat. Damit werden die Einstiegskriterien für die Umsetzung der Immobilie weiter in die Höhe getrieben“, so Anton Bondi. Der Immobilienprofi sieht in der aktuellen Situation aber auch eine Chance für Developer. Wegen der geringen Projektumsetzungen könne man in einen Vermietermarkt hineininvestieren, von stagnierenden Baupreisen profitieren und letztlich durch die Inflation höhere Mieten erzielen.

Neue Technologien

Aufgrund der hohen Inflation und der aktuellen Energiepreise achten Nutzerinnen und Nutzer verstärkt auf die Energiebilanz ihrer Immobilien. „Auf diesen Bedarf zu reagieren ist auch eine Herausforderung für die Immobilienbranche“, sieht Heinz Fletzberger, Vorstand SÜBA AG, ebenfalls etwas Positives. Die SÜBA AG entwickelt zwei Leuchtturmprojekte, die sich unter anderem dadurch auszeichnen, dass alle verfügbaren Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energie eingesetzt werden, um die Energieausgaben möglichst niedrig zu halten. Heinz Fletzberger: „Wir sehen uns als Pioniere in der Entwicklung ressourcenschonender Immobilienprojekte. Wir möchten die Integration moderner Technologien weiter vorantreiben und beschäftigen uns derzeit mit dem Einsatz von Wasserstoff und von Salzwasserbatterien in unseren Gebäuden, um die Umwelt weiter zu entlasten.“

Vorteil für die Profis

Eines steht aber außer Frage: Weniger erfahrene Projektentwickler, die in den Boomzeiten begonnen haben, sind mit der komplexen Situation momentan möglicherweise überfordert, meint ÖVI-Bauträgersprecher Klaus Wolfinger, der seine Branche in einer Phase der Neubewertung sieht: „Etablierte Unternehmen wissen, worauf es ankommt.“

28.05.2024

Geschrieben von Nutzern

Neubau-Wohnanlage in Oberlangkampfen

Wir dürfen Ihnen ein Neubauprojekt mit 6 Wohnungen zwischen 50 m² - und 79 m² Wohnfläche in sonniger, ruhiger und doch zentraler Lage in Oberlangkampfen vorstellen. Die Wohnanlage wird sehr hochwertig ausgeführt und es entstehen Wohnungen für Pärchen und Singles.

28.05.2024

Artikel

Das 42. DBH–Drinks before home

42 DBHs und kein bisschen leise. Ganz im Gegenteil. Das DBH-Event im Bene-Schauraum in der Neutorgasse im 1. Bezirk war wieder bestens besucht, und die Bilder vermitteln einen hervorragenden Eindruck von der Stimmung.

26.05.2024

Artikel

Alternative Finanzierungsformen, tokenisierte Immobilien auf der Blockchain handeln

Im aktuellen #OfficeTalk mit Christian Sommer, dem Geschäftsführer von Engel & Völkers Commercial Wien, haben wir wertvolle Einblicke in die faszinierende Welt der Tokenisierung in der Immobilienbranche gewonnen. Mit über 25 Jahren Erfahrung im gewerblichen Immobiliensektor beleuchtet Christian Sommer das Konzept der Tokenisierung, ihre Vorteile und ihr Potenzial für die Zukunft. Lassen Sie uns tiefer in diesen innovativen Finanzierungsansatz eintauchen.

Geschrieben von:

Chefredakteur bei

Immobilien Redaktion
Dieser Inhalt:
  • Erschienen am:
    28.03.2023
  • um:
    08:00
  • Lesezeit:
    3 min
  • Aufrufe:
              
  • Bewertungen und Kommentare:
    0
  • Jetzt bewerten

Kategorie: Inland

Artikel:758

Die vielfältigen Inhalte unser Artikel und Videos befassen sich mit der Immobilienmarktentwicklung in Österreich und geben gemeinsam mit den relevanten Branchennews einen aktuellen Überblick. Allerdings werfen wir auch einen Blick in die Zukunft der einzelnen Assets. 
Mit diesem Blick in die Zukunft garantieren wir allen Lesern und Leserinnen, bei den entscheidenden Entwicklungen vorne dabei zu sein. Wir denken oft schon über Themen nach, die andere noch gar nicht als solche erkannt haben und greifen Entwicklungen auf, bevor sie sich am Markt etabliert haben.

Newsletter Abonnieren

Abonieren Sie unseren täglichen Newsletter und verpassen Sie keine unserer redaktionellen Inhalte, Pressemeldungen, Livestreams und Videos mehr.

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein, es sind exakt 2 Worte beginnend mit Großbuchstaben erlaubt.

Vielen Dank! Ihre Daten wurden gespeichert. Damit Ihre Anmeldung gültig wird klicken Sie bitte den Link in dem Bestätigungsmail das wir Ihnen gesendet haben.

Werbung

Das Immobilien-Redaktion Unternehmen der Woche 21/2024

Wir Gratulieren Engel & Völkers Commercial Wien zu erreichten 40 Punkten!

Engel & Völkers Commercial Wien

Opernring 1, 1010 Wien

Das Team von Engel & Völkers Commercial Wien ist als Immobilienberater in Wien für Sie vor Ort!Die Marke Engel & Völkers ist bekannt für ihr internationales Netzwerk sowie ihre lokale Präsenz verbunden mit detaillierten Kenntnissen der Hintergründe und vertrauensvollen Beziehungen zu den Marktteilnehmern. Mit nunmehr über 40 Jahren Erfahrung in der Vermittlung hochwertiger Immobilien, gehört Engel & Völkers zu den größten und erfolgreichsten Maklerunternehmen Europas. 

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News

Platz 2

Platz 3

ARE Austrian Real Estate GmbH

Trabrennstraße 2B, 1020 Wien

Mit einem Portfolio von 582 Bestandsliegenschaften und rund 35 Projekten in Entwicklung zählt die ARE Austrian Real Estate zu den größten österreichischen Immobilienunternehmen. Eine ihrer Kernkompetenzen ist die Entwicklung zukunftsweisender Stadtteile und Quartiere mit durchdachter Infrastruktur. Bei der Bewirtschaftung ihres breitgefächertes Portfolio an erstklassigen Büro-Objekten setzt die ARE auf kontinuierliche Bestandsoptimierung und individuelle Nutzungskonzepte mit bestmöglichem Service für ihre Kund*innen. Höchste Nachhaltigkeitsstandards und das Bekenntnis zum Klimaschutz stehen dabei stets im Zentrum des Wirtschaftens.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News