Steuerfrei vermieten?! Ein neuer Denkansatz.

Neue Denkansätze könnten aktuelle Probleme vielleicht besser lösen als Gesetze.

In der PRESSE gab es einen Artikel über Lissabon. Die Immobilienpreise explodierten in den vergangenen Jahren. Immer mehr Wohnungen in der City werden zu Touristenappartements umgewandelt. Die Folge: Der Wohnraum für die Einheimischen wird knapper und vor allem zu teuer.

Jetzt versucht man einen neuen Weg zu gehen in der Regierung um per Gesetz die Mietenexplosion zu bremsen. Portugals neue staatliche Waffe zur Preisdeckelung heißt „Programm für erschwingliche Mieten“. Aber anders als in anderen europäischen Städten setzt die Initiative nicht auf Zwangsregulierung, sondern auf Belohnung. Wer in Portugal nämlich billiger vermietet, bleibt steuerfrei.

Alle Eigentümer, die ihren Wohnraum 20 Prozent unter dem Marktpreis anbieten, können ihre Mieteinnahmen künftig steuerfrei kassieren. Das ist zwar noch nicht so ausgefeilt – und es gibt Detailfragen zu klären und natürlich auch viel Skepsis, aber was ich so besonders daran finde: Es ist ein neuer Denkansatz. Vielleicht könnte man so etwas auch in teuren österreichischen Städten machen, kombiniert mit einer frei festlegbaren Laufzeit der Mietverträge.

Ich glaube, wir werden in den kommenden Jahre neue Denkansätze brauchen. Und vielleicht ist es manchmal besser und gscheiter, wenn der Verstand und die Vernunft über den Gesetzen stehen.

Meistgelesen in den letzten 7 Tagen:

Artikel

18.04.2024 06:00

Bernd Affenzeller

»In den Maßnahmen der Regierung steckt ein großer Denkfehler«

Im Interview mit dem Bau & Immobilien Report erklärt der stets streitbare Geschäftsführer von Branchenradar.com, Andreas Kreutzer, warum der Eigenheimbonus trotz aller Kritik sehr wohl sinnvoll gewesen wäre, die Zinsstützung für Wohnbaudarlehen eine interessante Alternative sein könnte und er nicht wie oftmals kolportiert »einfach nur gerne dagegen ist«.

JETZT LESEN
Views: 48
Lesezeit: 5 min
0

Artikel

19.04.2024 06:00

Dominik Zöhrer

Die Zinsfalle der Zentralbanken: Gefangen zwischen Inflation und Hilflosigkeit

In der komplexen Welt der Finanzen spielen verschiedene Faktoren eine entscheidende Rolle für die Entwicklung der Zinsen. Neben der Geldpolitik der Zentralbanken und der Fiskalpolitik der Regierungen sind auch die allgemeinen Finanzbedingungen (Financial Conditions) von großer Bedeutung.

JETZT LESEN
Views: 47
Lesezeit: 4 min
0
Geschrieben von:

Walter Senk

Letzter Login: vor 7 Stunden
1454
1050
Dieser Inhalt:
  • Erschienen am:
    16.08.2019
  • um:
    07:04
  • Lesezeit:
    1 min
  • Aufrufe:
    134
  • Bewertungen und Kommentare:
    0
  • Jetzt bewerten

Kategorie: Ausland

Artikel:331

 Es ist wesentlich, einen Blick über den eigenen Tellerrand zu werfen. Speziell nach Deutschland, wo zahlreiche österreichische Immobilienunternehmen engagiert sind.
In Artikeln und Interviews mit CEOs von Immobilienunternehmen bringen wir einen umfassenden Marktüberblick, der die aktuelle Immobiliensituation in Deutschland widerspiegelt.
Wir informieren aber nicht nur über die Geschehnisse bei unseren direkten nördlichen Nachbarn, sondern erfassen auch andere Trends in Europa und weltweit. 

Newsletter Abonnieren

Abonieren Sie unseren täglichen Newsletter und verpassen Sie keine unserer redaktionellen Inhalte, Pressemeldungen, Livestreams und Videos mehr.

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein, es sind exakt 2 Worte beginnend mit Großbuchstaben erlaubt.

Vielen Dank! Ihre Daten wurden gespeichert. Damit Ihre Anmeldung gültig wird klicken Sie bitte den Link in dem Bestätigungsmail das wir Ihnen gesendet haben.

Werbung

xs

xs