--}}
 

Frauenpower beim diesjährigen Cäsar Immobilien Preis mit Karina Schunker von EHL Immobilien

Mit Karina Schunker, Geschäftsführerin bei EHL Wohnen, hat der Cäsar Immobilienpreis 2023, neben anderen Finalistinnen, jede Menge Frauenpower vorzuweisen. Der Award gilt als eine der höchsten österreichischen Auszeichnungen in der Immobilienbranche und in der Kategorie Makler ist sie eine von drei Nominierten.

IMMY Qualitätspreis, Alumni Award, Krisenmanagerin des Jahres 2023

Karina Schunkers Leistungen wurden in den letzten Jahren durch unzählige Preise honoriert – der „Cäsar“ wäre aber auch für sie etwas Besonderes. „Er ist der Oscar der Immobilienbranche, also mitunter die größte Auszeichnung, die man erlangen kann“, erklärt sie. In ihren Augen hat sich der Beruf des Maklers in den letzten zwei Jahrzehnten dahingehend verändert, dass Kundinnen und Kunden in den Fokus gerückt sind und Dienstleistungsqualität im Vordergrund steht. Preise und Auszeichnungen empfindet sie als „das I- Tüpfelchen“, da sie zeigen, dass Arbeit, Mühe und Leistung anerkannt werden.

Frauen in der Immobilienbranche - eine Herausforderung?

Der Anteil an Frauen, die im Immobiliengeschäft „ihren Mann stehen“ nimmt stetig zu. Die sympathische Geschäftsführerin rät, mutig zu sein, sich Herausforderungen zu stellen und Neues auszuprobieren, neue Wege einzuschlagen und auch einmal etwas zu riskieren, sich auszuprobieren und zu testen. Als notwendige Grundlage sieht sie dabei aber, in einem Unternehmen tätig zu sein, das „Potentiale erkennt und Chancengleichheit lebt und hochhält“. Der EHL Gruppe und dem geschäftsführenden Gesellschafter Michael Ehlmaier, stellt sie damit ein hervorragendes Zeugnis aus.

Fertigstellungsquoten in Wien - düstere Prognosen

Die, für 2024/25, prognostizierte Wiener Wohnungsverknappung, kann Karina Schunker nur bestätigen. Auf Basis von Datenanalyse und -evaluierung und Marktbeobachtung durch eigene Research Abteilung, wird es herausfordernd werden, der möglichen Wohnungsnot der nächsten Jahre, entgegenzuwirken. Die Hoffnung, dass die Tendenz, zumindest für 2026 wieder nach oben geht, hat sie dennoch. Als Voraussetzung dafür müssen sich jedoch die Rahmenbedingungen, die derzeit am Markt herrschen, ändern. „Für Entwickler und Bauträger muss es wieder attraktiver werden, neue Flächen zu schaffen und in die Produktion zu gehen“.

KIM-Verordnung - ein „ausbaufähiger“ Rahmen

Roland Weinrauch sagte vor kurzem in einem Interview „Die KIM- Verordnung kam zum falschen Zeitpunkt und man hätte sie besser machen können, wie am Beispiel Deutschland zu sehen ist“. Auch für Karina Schunker sind die Rahmenbedingungen, die durch diese Verordnung vorgegeben wurden, nicht optimal. Die seit April geltenden Lockerungen sind für sie ein erster Schritt in die richtige Richtung. Begrüßenswert findet sie die gelockerte Altersbeschränkung, da damit das Thema Altersdiskriminierung vom Tisch ist. Wünschen würde sie sich mehr Flexibilität anstelle eines strengen Rahmens, der „pauschal auf alle Zielgruppen und alle Käufer umgelegt wird“. Dabei denkt sie vor allem an selbständige Personengruppen, die mittels Einkommenssteuerbescheid bemessen werden, aber auch Unternehmenswerte im Hintergrund haben, die man nicht für die Kreditvergabe heranzieht. Aber auch das Thema „Eigenkapital“ würde, ihrer Meinung nach, mehr Flexibilität benötigen. Jungfamilien, die in einem guten Arbeits- und Einkommensverhältnis stehen, scheitern oftmals an den 20% zu erbringendem Eigenkapital, wenn es um die Wohnraumbeschaffung geht.

„Cäsar Award“ für Zielstrebigkeit und Leidenschaft

Bei der Gala im September den Cäsar tatsächlich in Händen halten zu dürfen, würde Karina Schunker sehr freuen. Dennoch wünscht sie allen Nominierten von Herzen, dass sie den Cäsar gewinnen. Gemeinsam mit ihrem Team bescherte sie EHL mit einer Umsatzsteigerung von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr das stärkste Jahr der Unternehmensgeschichte. „Die Arbeit macht mir tagtäglich Spaß und der Erfolg basiert auch auf einem großartigen Team“, erklärt sie.

21.06.2024

Logistikmarkt Wien: Viel Fläche – große Veränderungen

Noch nie kamen so viele Logistikflächen auf den Markt wie in diesem Jahr. Doch wegen der geringen Nachfrage wandelt sich der Vermieter- zu einem Mietermarkt. Neue Ideen tauchen auf.

20.06.2024

Geschrieben von Nutzern

Steine des Gedenkens an die Opfer der Shoah

Vielleicht ist vor Ihrem Haus eine Schrifttafel aus Messing verlegt, und Sie haben sich schon gefragt, wer diese veranlasst hat, oder Sie haben sich für die Geschichte der Namen, die darauf stehen, interessiert? Möchten Sie selber aktiv werden und einen solchen Gedenkstein verlegen? Alle Infos haben wir hier für Sie zusammengefasst.

19.06.2024

Die Entwicklung der Freizeitausgaben und Haushaltseinkommen in Österreich: Ein Vortrag von Amela Salihovic

In einer Welt, wo die Ausgaben für Freizeitaktivitäten wie Restaurantbesuche, modische Bekleidung und Schuhe sowie der allgemeine private Konsum stetig wachsen, gewinnt das Verständnis dieser Trends an enormer Bedeutung. Amela Salihovic, eine Expertin von regiodata Wien, erörterte dies eingehend in ihrem Vortrag beim 26. Retailsymposium in Wien, werfend dabei ein Licht auf die aktuellen Veränderungen in den Freizeitausgaben der österreichischen Haushalte.

Geschrieben von:

User Centric Webdevelopment bei

Webentwicklung - Gerhard Popp
Interview-Partner:
Dieser Inhalt:
  • Erschienen am:
    21.07.2023
  • um:
    06:00
  • Lesezeit:
    3 min
  • Aufrufe:
              
  • Bewertungen und Kommentare:
    0
  • Jetzt bewerten

Kategorie: Office Talk

Artikel:77

Kategorie: Cäsar, der Österreichische Immobilienpreis

Artikel:7

Newsletter Abonnieren

Abonieren Sie unseren täglichen Newsletter und verpassen Sie keine unserer redaktionellen Inhalte, Pressemeldungen, Livestreams und Videos mehr.

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein, es sind exakt 2 Worte beginnend mit Großbuchstaben erlaubt.

Vielen Dank! Ihre Daten wurden gespeichert. Damit Ihre Anmeldung gültig wird klicken Sie bitte den Link in dem Bestätigungsmail das wir Ihnen gesendet haben.

Werbung

Das Immobilien-Redaktion Unternehmen der Woche 24/2024

Wir Gratulieren Digital Findet Stadt GmbH zu erreichten 189 Punkten!

Digital Findet Stadt GmbH

Prinz-Eugen-Straße 18, 1040 Wien

Digital Findet Stadt ist Österreichs größte Plattform für digitale Innovationen in der Bau- und Immobilienwirtschaft.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Hiring Profil News

Platz 2

Immobilienring Österreich

Stubenring 20, 1010 Wien

Die Mitgliedsbetriebe des Immobilienring Österreich sind selbstständige Unternehmen, die sich als Verein konstituiert haben und österreichweit zusammenarbeiten. Um dem Immobilienring Österreich beizutreten, müssen Makler mindestens fünf Jahre am Markt tätig sein, über einen fixen Bürostandort mit professioneller Bürostruktur verfügen, eine Maklerkonzession besitzen sowie eine Haftpflichtversicherung gegen Vermögensschäden und natürlich dem Maklerehrenkodex verpflichtet sein. Sie arbeiten unter einer gemeinsamen Auffassung des Qualitätsanspruches sowie der Verantwortung gegenüber ihren Klienten. Weitere Infos unter: www.ir.at

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News

Platz 3

s REAL

Landstraßer Hauptstraße 60, 1030 Wien

Die s REAL ist spezialisiert auf umfassende Immobilienunterstützung. Als Tochterunternehmen der Erste Bank und Sparkassen stehen wir für Sicherheit, Seriosität und erstklassigen Service.

Unternehmen

Produkt/Leistung

Profil News