Werbung

© alinabuzunova via Twenty20

Wiener Logistikmarkt: Überraschender Umsatzeinbruch bei Vermietungen

Der Wiener Logistikmarkt musste im ersten Halbjahr 2021 einen überraschend deutlichen Umsatzrückgang verzeichnen.

Aktuelles

powered by

Obwohl der Logistik-Sektor bisher vielfach als „Krisengewinner“ angesehen wurde,
fiel die Vermietungsleistung mit 49.240 m²* rund 50 % geringer aus,
als im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020  (98.900 m².)  Als
Hauptgrund sieht Mag. Tina Steindl, MSc, Teamleiterin Industrie /
Gewerbe / Logistik bei OTTO Immobilien einen Mangel an modernen bzw.
generell verfügbaren Logistikflächen im Raum Wien. „Aktuell wird
versucht, das Jahr 2021 mit bestehenden Flächen zu überbrücken bzw.
sich durch Vorvermietungen die nächsten verfügbaren Flächen zu
sichern“, so Steindl im aktuellen Industrie- und Logistik-Update von
OTTO Immobilien. Der kurz- bis mittelfristige Flächenbedarf ist vor
allem dem anhaltenden eCommerce Boom sowie dem Lebensmittelhandel
geschuldet. Mit einer sichtbaren Dynamik sei erst wieder im dritten
Quartal 2021 zu rechnen, zumal der Logistiksektor nach wie vor von
der Pandemie profitiere, so Steindl. 

Durch den Nachfragedruck nach Grundstücken für Entwicklungen,
Logistikflächen und Industrial Light bei gleichzeitigem Flächenmangel
muss künftig mit Preissteigerungen gerechnet werden, so die Experten
von OTTO Immobilien. Die größten Vermietungen mit jeweils über 10.000
m² verzeichnet OTTO Immobilien im Submarkt „Wien Umland Ost“.  

Noch verhaltener ist die Nachfragesituation am Industriesektor, so
das Update der Experten. Entscheidungsprozesse wurden seit COVID
verlangsamt bzw. teilweise aus strategischen Gründen auf Ende
2021/Anfang 2022 verlegt. „Neue Projekte für das Segment
City-Logistik bzw. Industrial Light werden erst ab 2022/23 verfügbar
sein. Bis dahin sollte auch in diesem Segment wieder ein Aufwind
spürbar sein“, betont Steindl. 

Keine Entspannung erwartet man für die heurige Neubauleistung,
denn 2021 werden mit rund 116.000 m² deutlich weniger Flächen auf den
Markt kommen, als in den Vorjahren. „Erst für 2022 rechnen wir mit
mehr als 350.000 an neuen Flächen – eine Verdreifachung gegenüber
heuer“, berichtet Martin Denner BSc, Leiter Immobilien Research bei
OTTO Immobilien. 

  *Laut den Vorgaben des VRF. Berücksichtigt werden nur moderne
Logistikflächen, die gewisse Qualitätskriterien wie Hallenhöhe,
Rangierfläche und Entfernung von der Autobahn etc. erfüllen.

Zum kommentieren bitte

Wenn Sie noch keinen Account haben können Sie sich hier registrieren


Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Lesezeichen und später Lesen

Mit unseren neuen Funktionen können Sie Lesezeichen anlegen, um Ihre Inhalte schneller wiederzufinden, oder einen Artikel zum später Lesen vormerken – Sie erhalten dann ein Erinnerungsmail nach einigen Tagen.

verstanden

Lesezeichen gesetzt!

Erinnerung gesetzt!

Login erforderlich!

Um Lesezeichen und Erinnerungen zu setzen müssen Sie eingeloggt sein.