Werbung

Wie der Immobilienmarkt die Gesetze aushebelt

Wir haben eine unglaubliche Dynamik am Immobilienmarkt und Gesetze und Regelungen bewegen sich langsam und werden bereits ausgehebelt, vor allem diejenigen, die nicht wirklich angegangen werden.



Dazu gehören die Laufzeiten bei Mietverträgen.  So meint Michael Ehlmaier: „Die Nutzer versuchen die rechtlich verbindliche Mietvertragslaufzeit so weit wie möglich zu reduzieren, um auf geänderte Rahmenbedingungen flexibel reagieren zu können. Das sieht man schon seit Längerem im Einzelhandelsbereich, wo die Mieter nicht nur auf Umsatzmieten drängen und somit das Geschäftsrisiko zum Teil auf den Vermieter überwälzen, sondern auch bei den Mietvertragslaufzeiten. In einer besonders drastischen Art und Weise kann das bei den sogenannten Pop-up-Stores, die oft nur wenige Tage geöffnet sind, beobachtet werden.“

Auch im Bürobereich nehmen die sogenannten Shared Spaces zu. Voll ausgestattete Büros inklusive Infrastruktur werden zum Teil auf extrem kurzfristiger Basis angemietet werden. Und kurzfristigen Nutzungsmodelle gibt es auch schon im Wohnbereich mit Serviced Appartments.

Gemeinsam ist allen kurzfristigen Vermietungskonzepten, dass sie vom Markt immer stärker nachgefragt werden und im Idealfall beide Vertragspartner Vorteile aus dem geänderten Geschäftsmodell ziehen können.

Verstehen sie mich nicht falsch: Gesetze und Verordnungen brauchen wir ganz dringend für das Zusammenleben einer Gemeinschaft, aber sie werden dort ausgehebelt, wo sie nicht mehr passen und nichts passiert.

Und anstatt, dass der Gesetzgeber diese Entwicklungen in sinnvoll regulierte Bahnen lenkt, überlässt man das dem Markt.


Weitere interessante Artikel:

Konjunkturmotor und Klimaretter: Vier Säulen der nachhaltigen Bauwirtschaft

Die Bauwirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren zu einem...
weiterlesen

Strategien zur fairen Bewertung europäischer Büroimmobilienmärkte

Im Spannungsverhältnis von Überliquidität und anhaltendem Rückgang der Büromarktrenditen müssen...
weiterlesen

ImmoLive – Geldanlagen in Immobilien

Nicht nur über die allgemeinen Themen in Bezug auf Investment...
weiterlesen

Teilen Sie Ihr Lesevergnügen...!?

Zeigen und diskutieren Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Followern auf LinkedIn oder Facebook.

Auf Facebook teilen

Auf LinkedIn teilen


Walter Senk ist Chefredakteur der Immobilien-Redaktion, die er 2010 gründete. Er ist seit über 20 Jahren Journalist mit dem Fachgebiet „Immobilien“. Er konzipiert und betreut Newsletter und Magazine für Medien und Unternehmen, moderiert Veranstaltungen und leitet Podiumsdiskussionen.


2020 – welche Lehren ziehen wir aus dem Krisenjahr?

01.12.2020 16:00 Uhr

Das Jahr gut begonnen, doch dann hat sich alles grundlegend verändert. Und damit mussten wir auch teilweise unsere Ansichten und unsere Einstellungen verändern. Welche Lehren zieht die Immobilienwirtschaft aus der Krise? Gibt es eine neue Normalität? Oder ist alles beim Alten? Vier Spitzenvertreter der Immo-Branche diskutieren mit Ihnen und miteinander am ImmoLive-Dienstag am 1.12. um 16:00:  Markus Arnold (Arnold Immobilien)  Gerald Beck (UBM Development) Katrin Gögele-Celeda (Immofinanz)  Gerald Kerbl (tpa) 

Jetzt anmelden