Werbung

Lego, Walkman, Ipod classic – die Rumpelkammer birgt oft Schätze

Wer sein Eigenheim neu gestaltet, muss oft Keller oder Dachboden ausmisten. Der vermeintliche Ramsch gehört nicht zwingend auf den Bauhof – er ist womöglich Geld wert.



Was für uns „willhaben“ ist, heißt in England „onbuy.com“. Die Plattform nennt sich selbst den „am weltweit schnellsten wachsenden Online-Marktplatz“ und bietet hunderttausende Gebrauchtartikel. Webstatistiker haben jetzt die wertvollsten Transaktionen ermittelt – und herausgefunden, dass so manches „Klump“, das zu Hause herumkugelt, noch viel wert sein kann.

Wie steht es zum Beispiel um Ihre Videosammlung in Zeiten des Streamings? Bevor Sie im Wohnzimmer von 4K auf 8K switchen oder vielleicht das Kinderzimmer mittels WLAN-Extension an „Disney+“ anhängen: Ehrlich, Ihre Blu-Ray-Sammlung ist langweilig. Auch DVDs dürfen ruhig verstauben. Spannend ist: Haben Sie noch VHS? Filme auf Band wie „Dirty Dancing“ und das gute, alte „Krieg der Sterne“, bevor es „Star Wars“ hieß? Dann ab damit ins Netz: Durchschnittlich 245 Euro geben Bieter auf „onbuy.com“ für Kino-Kassetten aus, die sich „vintage“ abspielen lassen. Mehr als 8.000 Suchanfragen pro Monat verzeichnet das Portal für den Oldschool-Videogenuss.

Das ist nichts im Vergleich zur Nachfrage nach LEGO: Mehr als 3,3 Millionen (!) Anfragen pro Monat gibt es für alte Sets und vergriffene Kultbausteine. Weil LEGO schlau ist und mit „Premium-Sets“ jetzt auch Erwachsene anspricht, erinnern sich viele an ihre Jugend – machen Sie Geld aus dem Trend und erwecken Sie Kindheitserinnerungen mit Schachteln, die sonst nur verstauben. Um durchschnittlich 153 Euro verkaufen Onbuy-Anbieter ihre Bausteine.

Soziologisch interessant: Nicht nur LEGO bringt das wohlig-warme Gefühl der jugendlichen Wärme zurück. Die Sehnsucht nach früher ist groß. Wer noch alte Apple iPods herumliegen hat (vorausgesetzt natürlich, sie funktionieren), kann mit 200 Euro Verkaufswert rechnen; Sony Walkmans sind mehr als 320 Euro wert; und Schreibmaschinen (Johannes Gensfleisch alias Gutenberg sagt Hallo) bringen immerhin 230 Euro. Das klingt nach nicht viel – aber in der Onbuy-Beliebtheitsskala liegen die Schreibmaschinen auf Platz zwei hinter LEGO.

Mehr zum Ranking und welche Popkultur-Relikte für viel Geld gehandelt werden, erfahren durch die Statistik von onbuy.com: https://www.onbuy.com/gb/collectables-and-memorabilia/


Weitere interessante Artikel:

Konjunkturmotor und Klimaretter: Vier Säulen der nachhaltigen Bauwirtschaft

Die Bauwirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren zu einem...
weiterlesen

Strategien zur fairen Bewertung europäischer Büroimmobilienmärkte

Im Spannungsverhältnis von Überliquidität und anhaltendem Rückgang der Büromarktrenditen müssen...
weiterlesen

ImmoLive – Geldanlagen in Immobilien

Nicht nur über die allgemeinen Themen in Bezug auf Investment...
weiterlesen



2020 – welche Lehren ziehen wir aus dem Krisenjahr?

01.12.2020 16:00 Uhr

Das Jahr gut begonnen, doch dann hat sich alles grundlegend verändert. Und damit mussten wir auch teilweise unsere Ansichten und unsere Einstellungen verändern. Welche Lehren zieht die Immobilienwirtschaft aus der Krise? Gibt es eine neue Normalität? Oder ist alles beim Alten? Vier Spitzenvertreter der Immo-Branche diskutieren mit Ihnen und miteinander am ImmoLive-Dienstag am 1.12. um 16:00:  Markus Arnold (Arnold Immobilien)  Gerald Beck (UBM Development) Katrin Gögele-Celeda (Immofinanz)  Gerald Kerbl (tpa) 

Jetzt anmelden