Werbung

© ZIMA

ZIMA Wien: Spatenstich für neues Wohnquartier Attemsgarten in Wien-Donaustadt

Mit einem traditionellen Spatenstich bei ihrem neuen Wohnquartier Attemsgarten in Wien-Donaustadt setzt die ZIMA Unternehmensgruppe einen weiteren starken Akzent in Richtung innovative Projektentwicklung.

Auf einer Gesamtnutzfläche von rund 16.000 m2 entsteht im Attemsgarten beim Donauzentrum ein dreiteiliges Gebäudeensemble mit rund 240 Wohneinheiten. Das Thema Begrünung zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Wohnbauprojekt: Neben Pflanztrögen auf Balkonen und Terrassen profitieren die künftigen Bewohner unter anderem von individuell nutzbaren Beeten auf den Flachdächern. Einen Teil der benötigten Energie produziert die hauseigene Photovoltaik-Anlage. Unter anderem dafür soll das Projekt mit klimaaktiv Gold ausgezeichnet werden. Dies untermauert einmal mehr die ökologische Verantwortung, der die ZIMA Unternehmensgruppe bei all ihren Immobilien nachkommt. Das urbane Neubauprojekt weist ein Gesamtvolumen von rund EUR 100 Mio. auf und wird bis Frühjahr 2024 fertiggestellt.

„Die Nachfrage nach hochwertigem und nachhaltigem Wohnraum wächst kontinuierlich“, so Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy. „Die ZIMA Wien konnte bereits mit dem Projekt Kirschblüte maßgeblich dazu beitragen, dass wir diesem Bedarf nachkommen. Mit dem Attemsgarten gestalten sie das Stadtbild weiter aktiv mit und schaffen damit auch in Zukunft attraktive Wohnmöglichkeiten mit viel Grünraum für die Bewohner unseres Bezirks.“

Bei der Projektentwicklung ist es der ZIMA Wien ein großes Anliegen, den „Genius Loci“ der Liegenschaft aufzugreifen: „Wo früher einmal eine Gärtnerei war, können die Bewohner künftig beim Anbau von Obst und Gemüse auf den Flachdächern ihren grünen Daumen unter Beweis stellen“, so Thomas Thaler, Standortleiter ZIMA Wien. „Eine nachhaltige und umweltbewusste Lebensweise wird für die Menschen immer wichtiger – auch oder gerade im privaten Lebensraum. Mit dem Attemsgarten realisieren wir daher ein Projekt, das den Zahn der Zeit voll trifft und eine grüne Oase mitten im pulsierenden und vielfältigen Wien schafft.“

Erwin Brauchart, Geschäftsführer der ZIMA Wien, ergänzt: „Seit Jahren zählt Wien zu den lebenswertesten und attraktivsten Städten in Europa. Im Herbst 2016 sind wir hier mit dem Ziel angetreten, besondere Projekte für Menschen mit entsprechendem Anspruch an Wohnqualität, Preis, Zuverlässigkeit und Seriosität zu realisieren. Mit dem Attemsgarten setzen wir diesen Weg, den wir bereits mit unserem Projekt Kirschblüte eingeschlagen haben, konsequent fort.“

Starke Community durch Urban Gardening
Die modernen Wohneinheiten verfügen über großräumige Balkone und Terrassen, die mit fix eingebauten und vorgepflanzten Blumentrögen inklusive Rankhilfe ausgestattet sind. Gemüsegärten auf dem Dach sowie die schattigen Pergolen und der direkt angebundene und damit vergrößerte Schrickpark, der die drei Häuser umgibt, runden das grüne Wohngefühl ab. Auf jenem Teil der Dächer, der sich nicht für Urban Gardening eignet, entsteht eine Photovoltaik-Anlage, die umweltfreundlich Strom erzeugt. „Wir ermöglichen es jedem Bewohner, das grüne Bild der Häuser selbst aktiv mitzugestalten. Darüber hinaus sollen die Gemüsegärten ein Ort des Zusammenkommens sein, an dem man sich trifft und gemeinsam unter Gärtnern fachsimpeln kann“, erklärt Thaler den Community-Gedanken hinter dem innovativen Konzept.

Die Stadt zum Greifen nah
In puncto Mobilität müssen die künftigen Bewohner des Attemsgartens auf nichts verzichten: Zur Verfügung stehen eine Tiefgarage mit 120 Autostellplätzen ebenso wie moderne E-Tankstellen und 600 Fahrradabstellplätze. Darüber hinaus hat das Projekt eine hervorragende Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr: Unmittelbar vor der Haustüre befindet sich eine Straßenbahnhaltestelle (26) – die U1-Station Kagran ist nur fünf Gehminuten entfernt.

Insgesamt sind beim Attemsgarten kurze Wege Programm: Ein Bildungscampus befindet sich nebenan, und Kindergärten sind an jeder Ecke zu finden. Selbst das Gymnasium ist zu Fuß erreichbar. Im Nachbargebäude entsteht ein neuer Supermarkt, während größere Einkäufe im nahegelegenen Donauzentrum erledigt werden können. Für die sportliche Betätigung wird direkt im Attemsgarten ein rund 100 m2 großer Fitnessbereich mit Spielplatz geschaffen. Im Sommer ist man in etwa zehn Radminuten an der alten Donau.

Nachhaltigkeit als Unternehmens-DNA
Im Attemsgarten wird Wert auf energieeffizientes Wohnen gelegt. Damit werden Kosten für Strom, Heizung und Mobilität gespart und der ökologische Fußabduck maßgeblich verringert. In Verbindung mit einer hervorragenden Infrastruktur vor Ort schaffen klimafreundliche Maßnahmen wie die Photovoltaik-Anlage oder E-Tankstellen die nötigen Vorraussetzungen für eine Auszeichnung mit dem klimaaktiv-Qualitätszeichen in Gold.

Schreiben Sie einen Kommentar


Lesezeichen und später Lesen

Mit unseren neuen Funktionen können Sie Lesezeichen anlegen, um Ihre Inhalte schneller wiederzufinden, oder einen Artikel zum später Lesen vormerken – Sie erhalten dann ein Erinnerungsmail nach einigen Tagen.

verstanden

Lesezeichen gesetzt!

Ihre Lesezeichen finden Sie in Ihrem Userprofil.

Erinnerung gesetzt!

Wir senden Ihnen in 3 Tagen ein Erinnerungsmail. Sie können den Zeitpunkt dieses Mails in Ihrem Userprofil ändern..

Login erforderlich!

Um Lesezeichen und Erinnerungen zu setzen müssen Sie eingeloggt sein.