Werbung

Wohnen mit Armani, Porsche und Versace: Von der Nische zum Zukunftsmarkt

Von Austria Real zur Verfügung gestellter Bericht zeigt, dass Markenresidenzen in Europa am Vormarsch sind. Wien ist mit vier Objekten vertreten.



In den Vereinigten Staaten längst zum Statussymbol avanciert, fasst der Trend zum Wohnen in einer Residenz von Luxusmarken wie Gucci, Versace oder Armani nun zusehends in Europa Fuß. Dabei versprechen die sogenannten Markenresidenzen einen mit Luxushotels vergleichbaren Standard und Services: Von Wäscheservice bis hin zur Buchung eines privaten Kochkurses mit einem Sternekoch lässt der residenzeigene Concierge-Service kaum einen Wunsch offen. Diese außergewöhnliche Dienstleistung unterscheidet Markenresidenzen von Micro-Living- oder Serviced-Apartment-Konzepten und richtet sich vorwiegend an überdurchschnittlich wohlhabende Kunden.

„Der Sektor der Markenresidenzen wächst exponentiell. Ein Trend, den neben exklusiven Hotelmarken nun auch Luxusmarken wie Gucci, Versace, Armani oder Porsche für sich entdecken und das Markenerlebnis auf eine höhere Ebene heben. Die Zahl der Superreichen steigt rasant. Immer mehr Menschen können und wollen sich dieses Höchstmaß an Luxus und Komfort leisten“, ist sich Austria-Real-Geschäftsführerin Vera Woschnagg sicher und ergänzt: „In Zeiten der Pandemie kommt der Diversifikation in der Hotellerie eine neue Bedeutung zu: Während Touristen ausbleiben, bleiben die Eigentümer der Luxuswohnungen als Kundinnen und Kunden erhalten.“

In den vergangenen fünf Jahren wuchs die Zahl der Superreichen, die über ein Nettovermögen von mehr als 50 Millionen US-Dollar verfügen, um satte 18 Prozent. Für die kommenden fünf Jahre wird ein weiteres Wachstum von beachtlichen 40 Prozent oder 400 Billionen US-Dollar erwartet. Mit dem rasant wachsenden Wohlstand wandelt sich auch das Konzept der Markenresidenzen zunehmend von der Nische hin zum attraktiven Diversifikationsmodell für Premium-Hotelketten wie auch Luxusmarken als Namensgeber für herausragende Wohnkonzepte. Insgesamt 420 Residenzen von 80 unterschiedlichen Marken warten aktuell mit mehr als 65.000 Wohneinheiten auf. Überwiegend von renommierten Hotelmarken wie Marriott, Four Seasons oder Accor betrieben, sind die Residenzen mit 62 Prozent meist in zentralen Großstadtlagen an weltweit über 180 Standorten angesiedelt.

So gelingt die digitale Objektpräsentation

8 Tipps als E-Paper für Sie.

Holen Sie sich unser E-Paper für die perfekte digitale Präsentation Ihrer Immobilien. Geben Sie hier einfach Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen unser 4 seitiges E-Paper mit 8 Tipps für bessere 360°-Rundgänge und Objekt-Videos.

Wiener Markt am Vormarsch

Mit rund einem Drittel nehmen Markenresidenzen global betrachtet in Nordmerika die größte Präsenz ein. Nach einer enormen Wachstumsphase – allen voran in Thailand und Indonesien – entfallen inzwischen rund 30 Prozent aller Angebote auf den asiatischen Markt. Auf regionaler Ebene weist Dubai die höchste Konzentration an Markenwohnsitzen auf. Beliebte Adresse ist hier neben dem Financial District vor allem das achte Weltwunder: Kerzner International, The Address, The W oder BVLGARI betreiben Resorts auf der künstlich angelegten Palme, die mit einem Höchstmaß an Luxus und dem gewissen Extra eine exklusive Klientel bedienen.

In Europa ist das Konzept der Markenresidenzen mit einem Marktanteil von sieben Prozent vergleichsweise dünn vertreten, das jedoch über enormes Potenzial verfügt. Seit im One Hyde Park, den ersten europäischen Residenzen im Mandarin Oriental, eine globale Benchmark für Wohnimmobilien gesetzt wurde, hat der Londoner Markt einen Anstieg der Markenresidenzen am oberen Ende des Marktes verzeichnet. In Deutschland befinden sich zurzeit Projekte von Porsche oder Mandarin Oriental in der Planungs- respektive Bauphase.

In Wien ist der Trend ebenfalls angekommen: Mit dem Kempinski am Schottenring, dem Marriott am Parkring oder aber dem Hotel Sanssouci in der Burggasse warten gleich drei Top-Hotelmarken mit exklusiven Luxusresidenzen in der Bundeshauptstadt auf. Zudem befinden sich im Goldenen Quartier Luxuswohnungen beim Fünf-Sterne-Hotel Park Hyatt und erzielen im Verkauf Höchstpreise am österreichischen Immobilienmarkt.


Weitere interessante Artikel:

Immobilien­ Investmentmarkt Update – Q3 2020

Der österreichische Immobilieninvestmentmarkt entwickelt sich weiterhin sehr solide und spiegelt...
weiterlesen

Pisecky: Nach der Wahl endlich die Wiener Flächenwidmung dem Stand der Zeit anpassen!

Immobilienexperten schlagen der Stadt Maßnahmenpaket für mehr Wohnraum vor. ...
weiterlesen


Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Immobilien-Redaktion wiedergeben. Unter Pressemeldungen veröffentlichen wir aktuelle Aussendungen verschiedener Branchenteilnehmer oder der APA. Damit wollen wir dem Bedürfnis unserer Leser und Leserinnen nach laufenden Informationen Rechnung tragen. Diese Seite stellt also keine redaktionellen Artikel der Immobilien-Redaktion dar und die Inhalte geben in einigen Fällen auch nicht die Meinung der Immobilien-Redaktion wieder.