Werbung

© Pexels

Bilanz zum Jahresende. Die Wiener Wohn-Hotspots: Das waren die beliebtesten Bezirke

Der Immobilienmarkt zeigt im Jahr 2020 deutliche Veränderungen zum Vorjahr: Größere Wohneinheiten, Freiflächen und Bezirke, die Grünflächen und Erholung in der Natur bieten, waren gefragt. In einer Wien-Analyse haben die Experten des Wiener Immobilienportals FindMyHome.at rund elf Millionen Aufrufe ausgewertet. Welche Wohnbezirke sowie Immobiliengrößen bei den Wienern aktuell gefragt sind, erklärt Geschäftsführer Bernd Gabel-Hlawa.

Aktuelles

powered by

Die Wohnbedürfnisse haben sich durch die heurige Corona-Situation verändert: In einer FindMyHome.at-Umfrage aus dem Frühjahr war deutlich zu erkennen, dass das Bedürfnis nach größeren Wohneinheiten und Freiflächen gewachsen ist. Auch in der jährlichen Wien-Analyse, bei der die beliebtesten Bezirke sowie gefragte Wohngrößen der Wiener ermittelt werden, zeichnet sich ein ähnliches Ergebnis ab: Die Quadratmeterzahl der Immobilien ist bei Suchanfragen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, die Nachfrage nach größeren Wohnungen daher gewachsen. Zudem waren 2020 Eigentumsimmobilien begehrter und erhielten mehr Aufrufe als Mietwohnungen. Ausgewertet sowie analysiert wurden dabei rund 11 Millionen Aufrufe im Zeitraum Jänner bis November 2020. FindMyHome.at Geschäftsführer Bernd Gabel-Hlawa hat die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst.

Wohnungsmiete in Wien

1. Platz: Kulturbezirk Josefstadt holt sich auch zum Jahresende Gold

Der strahlende Sieger und somit der beliebteste Bezirk der Wiener in Sachen Miete ist 2020 die Josefstadt. „Ein vielfältiger Bezirk, der in den letzten Jahren seinen ganz besonderen Flair entwickelt hat. Neben vielen kleinen Geschäften, hippen Lokalen und Kaffeehäusern sowie einem vielversprechendem Kulturangebot bietet der achte Bezirk eine ausgezeichnete Infrastruktur. Hinzu kommt die Nähe zur Innenstadt, zum Museumsquartier als auch zu den Unis. Dies spricht vor allem die jüngere Zielgruppe, Studenten und Jungfamilien an“, erklärt FindMyHome.at Geschäftsführer und ergänzt: „Die Josefstadt hat sich zu einem absoluten innerstädtischen Trendbezirk entwickelt und vermittelt für viele hohe Lebensqualität“. Im Schnitt waren hier mittelgroße Wohnungen von rund 65 Quadratmeter gefragt.

2. Platz: Grünes Penzing weiterhin hoch im Kurs

Der 14. Bezirk ist bei den Wienern beliebt: Zum wiederholten Male ist Penzing unter den Top 3 der gefragtesten Wohnbezirke Wiens. Für Bernd Gabel-Hlawa nicht überraschend: „Penzing zählt zu den größten und vielseitigsten Bezirken Wiens und deckt alles ab. Denn: Hier treffen Natur, gute Infrastruktur und Leistbarkeit zusammen. Vor allem Familien schätzen ein ruhiges Wohnen im Grünen, aber die dennoch gute Anbindung ins Stadtzentrum. In den letzten Jahren war Penzing vor allem für seine kleinen Wohneinheiten unter 45 Quadratmeter gefragt – 2020 ist aber alles anders und so haben sich die Wünsche nach größeren Wohneinheiten auch hier verdeutlicht: Heuer standen große Wohnungen mit durchschnittlich 104 Quadratmetern hoch im Kurs. Das zeigt, die Preise sind im Gegensatz zu anderen Bezirken noch moderat.“

3. Platz: Hietzing punktet mit grüner Idylle

Ebenfalls große Wohneinheiten von rund 100 Quadratmetern werden im noblen Hietzing gesucht. Dieser landet im Wien-Ranking heuer auf Platz 3. Dass der westliche Bezirk im heurigen Corona-Jahr wieder einen Aufwärtstrend erlebt, ist für den FindMyHome.at Immobilienexperten leicht zu erklären: Hietzing besticht vor allem durch die Lage im Grünen, insbesondere die Nähe zum Wienerwald. Wandern, Mountainbiken, Laufen oder einfach die Natur genießen sind dadurch in wenigen Minuten möglich. Der 13. Bezirk ist besonders für Familien attraktiv, denn er verbindet nicht nur die Stadtnähe mit Natur, sondern bietet zudem viele beliebte Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebote wie das Schloss Schönbrunn, den Lainzer Tiergarten, die Klimt Villa oder auch das Hietzinger Bad.“

Eigentumswohnungen in Wien

1.    Platz: Große Luxusimmobilien in der Inneren Stadt

Der große Gewinner im Bereich Eigentum heißt 2020 Innere Stadt – der 1. Bezirk konnte im heurigen Jahr und im jährlichen Wien-Ranking zum ersten Mal die meisten Aufrufe verzeichnen. Der wohl nobelste Bezirk mit der besten Infrastruktur der Stadt, der aber ebenfalls mit beliebten Grünflächen wie dem Stadtpark, dem Volksgarten oder dem Burggarten punktet. „Auf unserer Immobilienplattform standen vor allem Penthäuser und moderne Dachgeschoss-Wohnungen mit gewissen Extras wie etwa Fitness Center oder Concierge Service zum Verkauf. Diese sind oft mit einer hohen Investition verbunden und zählen schon zur Kategorie der Luxusimmobilien. Im Schnitt wurden 160 Quadratmeter große Wohneinheiten gesucht, was verdeutlicht, dass durch Corona das Kaufpotenzial der Oberschicht gewachsen ist und Investitionen im Immobilienbereich getätigt worden sind“, erklärt Gabel-Hlawa. 

2.    Platz: Aufblühendes Währing mit vielen Facetten

Der zweite Platz im Eigentum-Ranking geht an Währing. „Ein aufstrebender Bezirk mit vielen Facetten“, meint Gabel-Hlawa und erklärt die Gründe dafür: „Auch Währing bietet die in 2020 so gefragten Grünflächen. Neben dem Wienerwald sind es vor allem die Parks wie etwa der Türkenschanzpark oder auch der Pötzleinsdorfer Schlosspark, die sehr geschätzt werden und für Lebensqualität sorgen. Währing hat aber noch mehr zu bieten: Es ist mittlerweile eine Mischung aus Boho- und Nobelbezirk geworden, der viele kleine Shops, Boutiquen, Greissler sowie Märkte wie den Kutschkermarkt vereint und trotz Grünlagen eine gute Anbindung ins Zentrum bietet“. Auch hier wird nach größeren Wohneinheiten mit rund 100 Quadratmetern gesucht. 

3. Platz: Alsergrund in puncto Eigentum wieder unter den Top 3

Dass der neunte Bezirk in Sachen Eigentum bei den Wienern heuer gefragt ist, hat sich bereits in der Halbjahresbilanz gezeigt. „Die Nähe zum Zentrum, die gute Infrastruktur und zahlreiche Grünflächen wie der Liechtensteinpark oder der Donaukanal haben Alsergrund auch in der zweiten Jahreshälfte attraktiv gemacht. Ein Grätzel, das sich besonders bei jungen Leuten in den letzten Jahren immer mehr zu einer begehrten Wohngegend entwickelt hat. Vor allem ist Alsergrund aber auch ein Bezirk, in dem viele Familien und Wohngemeinschaften leben, wodurch die Suche nach größeren Wohneinheiten von rund 100 Quadratmetern erklärbar ist, so Gabel-Hlawa.

Zum kommentieren bitte

Wenn Sie noch keinen Account haben können Sie sich hier registrieren


Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Lesezeichen und später Lesen

Mit unseren neuen Funktionen können Sie Lesezeichen anlegen, um Ihre Inhalte schneller wiederzufinden, oder einen Artikel zum später Lesen vormerken – Sie erhalten dann ein Erinnerungsmail nach einigen Tagen.

verstanden

Lesezeichen gesetzt!

Erinnerung gesetzt!

Login erforderlich!

Um Lesezeichen und Erinnerungen zu setzen müssen Sie eingeloggt sein.