Werbung

Teilt sich der Lebensmittelhandel?

Wir haben in dieser Woche auf der Immobilien Redaktion die große Umfrage gemacht zu den kommenden Jahren und rund 40 Meinungen aus der Immobilienwirtschaft gepostet – quer durch alle Assetts und daraus ergibt sich ein eindeutiges Bild:



Die Veränderungen, die da kommen, werden die Immobilien und die Immobilienwirtschaft enorm verändern. In allen Bereichen.

Mir persönlich gefällt ja immer, wenn man über die Aussagen dann noch ein wenig hinausdenken kann – was bedeutet diese Aussage in weiterer Folge.

Johannes Endl, Vorstand der ÖRAG: Die Überwindung der „last mile“ in der Zustell-Logistik wird durch verbesserte Infrastruktur vereinfacht werden und damit geringeren Flächenbedarf für Branchen bringen, die kein Einkaufserlebnis darstellen können. (Wer wird sich dann noch Waschpulver, Reiniger und Klopapier im Supermarkt kaufen wollen?)

Was wäre, wenn damit der Lebensmittelhandel sein Sortiment neu aufsetzen müsste? In den Gängen ist alles sortiert und die angesprochenen Waschpulver, Reiniger und Klopapier fallen da jetzt zum großen Teil weg und andere Produkte auch noch.

Das könnte dazu führen, dass sich der Lebensmittelhandel aufteilt. In die sinnliche Erfahrung des Einkaufens und Verweilens zum Beispiel bei Lebensmitteln und in der weniger sinnlichen Erfahrung des Einkaufens von Alltagsprodukten, die auch noch schwer sind. Werden über Bildschirm gekauft und geliefert. Kann man sortieren. Wonach sie durften oder nach dem Preis.

Frage: Was macht man mit diesen Flächen?


Weitere interessante Artikel:

Nachbericht des ImmoLive Talks: Geldanlagen in Immobilien

… und erlöse uns von den Börsen … die Erlösung...
weiterlesen

Konjunkturmotor und Klimaretter: Vier Säulen der nachhaltigen Bauwirtschaft

Die Bauwirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren zu einem...
weiterlesen

Strategien zur fairen Bewertung europäischer Büroimmobilienmärkte

Im Spannungsverhältnis von Überliquidität und anhaltendem Rückgang der Büromarktrenditen müssen...
weiterlesen

Teilen Sie Ihr Lesevergnügen...!?

Zeigen und diskutieren Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Followern auf LinkedIn oder Facebook.

Auf Facebook teilen

Auf LinkedIn teilen


Walter Senk ist Chefredakteur der Immobilien-Redaktion, die er 2010 gründete. Er ist seit über 20 Jahren Journalist mit dem Fachgebiet „Immobilien“. Er konzipiert und betreut Newsletter und Magazine für Medien und Unternehmen, moderiert Veranstaltungen und leitet Podiumsdiskussionen.


2020 – welche Lehren ziehen wir aus dem Krisenjahr?

01.12.2020 16:00 Uhr

Das Jahr gut begonnen, doch dann hat sich alles grundlegend verändert. Und damit mussten wir auch teilweise unsere Ansichten und unsere Einstellungen verändern. Welche Lehren zieht die Immobilienwirtschaft aus der Krise? Gibt es eine neue Normalität? Oder ist alles beim Alten? Vier Spitzenvertreter der Immo-Branche diskutieren mit Ihnen und miteinander am ImmoLive-Dienstag am 1.12. um 16:00:  Markus Arnold (Arnold Immobilien)  Gerald Beck (UBM Development) Katrin Gögele-Celeda (Immofinanz)  Gerald Kerbl (tpa)  Eugen Otto (Otto Immobilien)

Jetzt anmelden