Gerald Beck im Interview: „Die größte Chance, die wir wahrnehmen müssen, ist, dass uns die Krise zum Nachdenken anregt.“

Vom Ghezzo Immobilientag haben wir einige Meinungen mitgenommen. Hier die wichtigsten Aussagen von Gerald Beck, UBM Development.

„Das zentrale Thema war, dass die Covid-Krise alle unterschiedlich stark beeinflusst hat und diese Beeinflussung eine maßgebliche Veränderung mit sich bringt, besonders im Denken, und ich glaube, das ist eines der allerwichtigsten und eines der positivsten Elemente.“

„Wir sind von einer Präsenzkultur in den Firmen weggekommen. Der Inhalt und die Performance zählen und nicht, wie oft oder wie lange jemand im Büro sitzt. Das finde ich gut.“

„Ich glaube auch, dass sich die sonstigen Dinge beschleunigt haben, wie Digitalisierung und der Umgang mit digitalen Medien und der Umgang mit Kommunikation.“

„Die Kommunikation hat eine neue Chance bekommen, sich rasch und positiv weiterzuentwickeln. Die Leute reden mehr miteinander und zielgerichteter.“ Damit wird die Kommunikation effizienter, aber die soziale Komponente des direkten Kontakts kann nicht auf Dauer wegfallen.

Denken verändert sich in welchem Konnex? „Ich sehe es an der Entwicklung der Assetklassen. Wenn man heute Wohnen denkt, dann denkt man anders als vor einem Jahr. Die Notwendigkeit des Freiraums beim Wohnen ist viel zentraler als vor einem Jahr.“

„Wir haben es schon früher gemerkt, bei Projekten, wo sich Wohnungen ohne Balkone nicht ganz so gut verkauft haben. Mittlerweile wissen wir, dass sich solche Wohnungen gar nicht mehr verkaufen. Freiraum ist ein wichtiger Bestandteil, und Wohnungen ohne Freiraum sind für uns nicht mehr denkbar.“

„Ich bin bei Anlassgesetzgebung sehr vorsichtig, Ich glaube aber, dass sich für zukünftige Projekte das Denken verändern wird.“

Ein Thema, das eine weitere Entwicklung anstoßen könnte? „Was mir untergekommen ist:

Es wird darum gehen, Dinge im Leben zu vereinfachen und so zu gestalten, dass sie intuitiv begriffen werden können, ohne dass man 400 Seiten Gebrauchsanweisung durchlesen muss. Das ist in Wahrheit der größte Vorteil einer modernen App. Wenn sie rasch und übersichtlich ist.“

„Die Digitalisierung wird sicherlich einer der Treiber der Zukunft sein.“

„Die größte Chance, die wir wahrnehmen müssen, ist, dass uns die Krise zum Nachdenken anregt.“

In Bezug auf den Klimawandel sollten die Dinge jetzt in Angriff genommen werden:

„Wir müssen diejenigen sein, die das vorantreiben. Es ist unsere Verpflichtung, das zu bewegen, damit die Jungen bessere Voraussetzungen haben, um die weitere Entwicklung voranzutreiben.“

„Von den Anfangsjahren der ÖGNI bis heute ist schon sehr viel gelungen.“

Bold

Link

Link entfernen

  • 07.10.2020
  • 151
  • 2 min
  • 0
Geschrieben von:

Walter Senk

  • Journalist, Blogger, Moderator
  • Die unabhängige Immobilien Redaktion
  • --
  • 42
  • 1
Walter Senk ist Chefredakteur der Immobilien-Redaktion, die er 2010 gründete. Er ist seit über 23 Jahren Journalist mit dem Fachgebiet „Immobilien“. Er konzipiert und betreut Newsletter und Magazine für Medien und Unternehmen, moderiert Veranstaltungen und leitet Podiumsdiskussionen.

Gerald Beck

Gerald Beck ist seit April 2017 Geschäftsführer der UBM Development Österreich GmbH, Österreichtochter der UBM Development AG.

Er leitet in seiner aktuellen Position die Geschäftsbereiche Akquisition, Development, Technik und Personal.

Seine ersten Berufsjahre absolvierte Beck bei Ilbau als Projektentwickler. In den Jahren 1997 bis 2003 fungierte er bei nationalen und internationalen Großprojekten auf der operativen und der Developmentseite als Bereichs- und Direktionsleiter. Bis zu seinem Wechsel zu UBM Development war Gerald Beck ab 2003 als Geschäftsführer der Raiffeisen evolution tätig.

Gerald Beck, geboren 1966 in Wien, beendete sein Studium an der Technischen Universität Wien, Fachrichtung Bauingenieurwesen mit dem Studienzweig Bauwirtschaft  im Jahr 1991. 2020 gewann der den begehrten Immobilien-Award Cäsar in der Kategorie „Bauträger“, zudem ist Beck Mitglied der Royal Institution of Chartered Surveyors (MRICS), Vizepräsident der ÖGNI sowie im Vorstand der VÖPE.

Er ist verheiratet und Vater von 3 Kindern.

Werbung