Werbung

FIABCI Prix d’Excellence AUSTRIA 2020

Mit 3. März die Einreichfrist für den FIABCI Prix d’Excellence Austria, den Wettbewerb für herausragende österreichische Immobilienprojekte. Investoren, Architekten, Projektentwickler, aber auch Kommunen können den “Oscar“ für realisierte Immobilienprojekte einreichen.



Der Prix d’Excellence wird auf internationaler Ebene seit mehr als 25 Jahren in zwanzig Ländern ausgelobt. Heuer werden zum zweiten Mal auch Projekte in Österreich gesucht. Die Einreichfrist startete am 3.März 2020 mit einer Pressekonferenz. Bis 3. Juni können sich Investoren, Architekten, Projektentwickler oder Kommunen um die begehrte Auszeichnung bewerben. Anders als reine Architekturpreise bewertet dieser international etablierte Award Projekte in ihrem gesamten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kontext.

Zugelassen sind Projekte, die im Zeitraum 1. Jänner 2017 bis 1. Juni 2020 fertiggestellt wurden und sich erfolgreich im Betrieb befinden. Die Projekte müssen ohne externe finanzielle Unterstützungen nachhaltig wirtschaftlich sein (außer Kategorie 5 „Spezial-Immobilien“) und klare Alleinstellungsmerkmale bzw. Innovationen aufweisen.

Gesamthafter Ansatz

„Wir wollen all jene vor den Vorhang holen, die sich der Komplexität interdisziplinärer Entwicklungsprozesse stellen und Gebäude mit Charakter sowie langfristig wirksamen Qualitäten schaffen“, hebt Klaus Wolfinger, Vizepräsident des ÖVI, eine Besonderheit des FIABCI Prix d’Excellence Austria hervor. „Ein gesamthafter Ansatz erscheint uns wichtig: neben klassischen Aspekten wie Funktionalität, Ökonomie und Architektur sind Planer und Bauträger gefordert, für Nachhaltigkeit in all ihren Facetten zu sorgen.“

So gelingt die digitale Objektpräsentation

8 Tipps als E-Paper für Sie.

Holen Sie sich unser E-Paper für die perfekte digitale Präsentation Ihrer Immobilien. Geben Sie hier einfach Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen unser 4 seitiges E-Paper mit 8 Tipps für bessere 360°-Rundgänge und Objekt-Videos.

Die nominierten Projekte werden am 5. November 2020 im Rahmen eines Galaabends präsentiert und in Anwesenheit nationaler und internationaler Gäste der Immobilienwirtschaft und Architektur feierlich ausgezeichnet. Die Finalisten und die Siegerprojekte werden auch in Buchform einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Die Sponsoren

IMMOunited, das Grundbuch- und Datamining-Unternehmen, konnte in diesem Jahr erstmalig als Hauptsponsor gewonnen werden. „Wir unterstützen gerne Projekte, die uns als Unternehmen überzeugen“, meinte Roland Schmid,  Gründer und CEO der IMMOunited GmbH: „Hier werden keine Personen, oder Unternehmen, sondern explizit gesamtheitliche Projekte ausgezeichnet. Das macht diesen Preis einzigartig.“ Neben IMMOunited sind weitere Sponsoren: Erste Bank, NIBRA Aufzüge, willhaben, Alukönigstahl, Simacek und die Wiener Städtische.

Sieg auf internationaler Ebene

Rund 50 herausragende österreichische Immobilienprojekte wurden 2018 insgesamt eingereicht. Zwei österreichische Sieger-Projekte holten sich im Anschluss auch noch Gold beim internationalen FIABCI World Prix d‘Excellence in Moskau. Und zwar in Kategorien, die weltweit die größte Bedeutung haben: Sustainability und Affordable housing. Eines davon war das Sammlungs- und Forschungszentrum der Tiroler Landesmuseen in Hall in Tirol, das vor allem durch sein innovatives Konzept überzeugen konnte (Kategorie Sustainability).

Der FIABCI Prix d’Excellence Austria im Detail

Ab 3. März bis inklusive 3. Juni 2020 können österreichische Immobilienprojekte in folgenden fünf Kategorien eingereicht werden: 

– Wohnen (frei finanziert)

– Gewerbe (Büro, Retail, Logistik, Produktion etc)

– Hotel (inkl. betreutes Wohnen, Studentenheime etc.)

– Altbau (Renovieren und Bauen im Bestand)

– Spezialimmobilien (z.B. öffentliche Gebäude, Museen, subventionierte Immobilien aller Art. Diese Kategorie setzt als Einzige keine Wirtschaftlichkeit voraus)


Weitere interessante Artikel:

Immobilien­ Investmentmarkt Update – Q3 2020

Der österreichische Immobilieninvestmentmarkt entwickelt sich weiterhin sehr solide und spiegelt...
weiterlesen

Pisecky: Nach der Wahl endlich die Wiener Flächenwidmung dem Stand der Zeit anpassen!

Immobilienexperten schlagen der Stadt Maßnahmenpaket für mehr Wohnraum vor. ...
weiterlesen


Walter Senk ist Chefredakteur der Immobilien-Redaktion, die er 2010 gründete. Er ist seit über 20 Jahren Journalist mit dem Fachgebiet „Immobilien“. Er konzipiert und betreut Newsletter und Magazine für Medien und Unternehmen, moderiert Veranstaltungen und leitet Podiumsdiskussionen.